Fr, 19. Oktober 2018

Nach Herzinfarkt

23.05.2011 16:43

Frau aus Scharnitz rettet ihrem Ehemann das Leben

Der richtigen Reaktion seiner Frau und einer perfekten Rettungskette verdankt ein Scharnitzer (42) sein Leben. Der Mann war Sonntag frühmorgens vor den Augen der Gattin zusammengebrochen: Herzstillstand! Zunächst schlug die Frau Alarm, dann begann sie mit der Wiederbelebung. Ein Notarzt holte den Patienten schließlich mit einem Defibrillator zurück ins Leben.

Der Mann klagte noch kurz über Brustschmerzen: Danach klappte er zusammen und lag regungslos auf dem Boden seiner Wohnung. Die Ehefrau schlug Alarm, eine perfekte Rettungskette startete. Von Seefeld aus fuhr das Rote Kreuz los, von Innsbruck hob der Notarzthubschrauber Christophorus 1 mit Pilot Armin Paulweber, Notarzt Hannes Dejaco und Notfallsanitäter Peter Hilkenmeier ab. Letzterer erzählt: "Wir hatten um 6 Uhr Dienstbeginn, um 6.01 Uhr ging der Alarm ein. Schon um 6.08 Uhr landeten wir in Scharnitz, wo wir von der Polizei eingewiesen wurden."

"Ehefrau wurde zur Lebensretterin"
Notarzt Hannes Dejaco zur "Krone": "Die Ehefrau hatte sofort mit Herzdruckmassage begonnen und wurde gemeinsam mit uns übrigen Rettungsprofis zur Lebensretterin. Nach dem Defibrillieren hatte der Patient wieder einen Kreislauf, wir konnten ihn in stabilem Zustand in der Klinik Innsbruck übergeben. Nach Auskunft der Intensivärzte ist sein Zustand stabil, die weitere Prognose für ihn günstig. Der Mann hatte zuvor noch nie Herzprobleme, allerdings ist er ein Raucher."

Bei Herzinfarkt zählt jede Sekunde
Hilkenmeier, der als Polizist arbeitet und nunmehr fünf Jahre für Christophorus 1 im Einsatz steht, mahnt: "Oft passiert es uns, dass wir zu Siedlungen kommen und die Häuser nicht nummeriert sind. Da kann wertvolle Zeit verloren gehen." Im konkreten Fall war bereits die Polizei vor Ort, die dem Notarzt den Weg zum Opfer anzeigte.

Dr. Dejaco appelliert an alle Personen, Zivilcourage zu zeigen und in solchen Situationen zu helfen: "Es ist egal, ob man ausgebildet ist oder nicht. Jede Sekunde zählt, es sollte sofort mit Herzdruckmassage im Bereich des Brustbeins begonnen werden. Nach 30 Stößen wäre zweimal beatmen gut."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Aus Sicherheitsgründen
Algerien verbietet Burkas am Arbeitsplatz
Welt
Rapid-Kapitän schwärmt
Schwab: „Die Mannschaft ist Kühbauers Heiligtum“
Fußball National
Weibliche Sexualität
Von der Küche in den Sexshop
Gesund & Fit
Helden der Prärie
Cowboys und Indianer in Oklahoma und Kansas
Reisen & Urlaub
Heute um 12 Uhr
Hochspannung! Bayern-Bosse treten vor die Presse
Fußball International
Dreier-Busen-OP
Schäfer will Brüste Titty, Micky und Vicky taufen
Video Stars & Society
In allen Bundesländern
Bald macht eigene Polizei Jagd auf Sozialbetrüger
Österreich
Opfer zu Tode gequält
Krimi in Pflegeheim: Neun weitere Graböffnungen
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.