Di, 23. Oktober 2018

Glimmstängel ade!

23.05.2011 15:56

New York verbietet ab sofort das Rauchen in Parks

Gemütlich eine Zigarette im Central Park rauchen - das gehört ab sofort der Vergangenheit an. Seit Montag gilt in den New Yorker Parks und an den Stränden der Millionenmetropole ein absolutes Rauchverbot. Wer dennoch mit einem Glimmstängel erwischt wird, muss tief in die Brieftasche greifen. Mindestens 50 Dollar (35 Euro) sind nach Angaben der Stadt fällig, in besonderen Fällen können es aber auch 250 Dollar (175 Euro) sein.

Von dem strikten Rauchverbot sind die etwa 1.700 Parks und die gut 20 Kilometer Strand New Yorks betroffen. Auch der Herald Square und der Times Square sind von der Regelung erfasst. Schilder im Central Park weisen seit Wochen darauf hin, dass ab 23. Mai Schluss ist mit dem Qualm. Am Sonntag waren noch ein paar Zigaretten zu sehen, allerdings sind Raucher seit Jahren die Ausnahme in den Parks.

Der Stadtrat hatte Anfang Februar nach monatelanger heftiger Debatte beschlossen, die strikte Regelung einzuführen. "Das Verbot hilft uns, die Parks noch schöner zu machen", heißt es von der Stadt. Studien hätten gezeigt, dass bei einem Abstand von einem knappen Meter das Passivrauchen unter freiem Himmel genau so schädlich sei wie in einem Raum.

"Totalitäre Gesellschaft"
Es gibt aber auch großen Widerstand. "Wir sind auf dem besten Weg in eine totalitäre Gesellschaft, wenn New Yorker gezwungen werden, sich solchen Regeln zu unterwerfen", kritisiert Stadtrat Robert Jackson.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.