Sa, 23. Juni 2018

So gut wie sicher

23.05.2011 12:07

Österreicher wird EU-Botschafter bei der UNO

Österreich hat nach den Worten von Außenminister Michael Spindelegger eine "sehr gute Ausgangsposition", den Posten des EU-Botschafters bei der UNO zu erhalten. Er würde sich "sehr wünschen", dass der österreichische UNO-Vertreter Thomas Mayr-Harting (Bild) die Aufgabe übernimmt.

Spindelegger erklärte vor Beginn des EU-Außenministerrats am Montag in Brüssel, er habe schon mehrfach in dieser Causa mit der Hohen Beauftragten und EU-Außenministerin Catherine Aston gesprochen. "Aber es ist ihre Entscheidung. Sie muss das bekanntgeben. Unser Botschafter bei der UNO hat eine sehr gute Ausgangsposition, er hat sich sehr bewährt".

Spindelegger hofft auf eine "möglichst rasche Entscheidung". Ob dies bereits beim Außenministerrat der Fall sein könnte, sei offen. "Ich habe nicht gehört, dass es heute so weit ist", so Spindelegger am Montag.

Mayr-Harting ist seit Dezember 2008 Ständiger Vertreter Österreichs bei den Vereinten Nationen. In den Jahren 2009 und 2010 war er auch der Vertreter Österreichs im Weltsicherheitsrat. Im November 2009 hatte er den Vorsitz des höchsten UNO-Gremiums inne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.