Di, 25. September 2018

Aus bei French Open

22.05.2011 21:49

Bammer sagte Paris Adieu und kündigt Karriereende an

Sybille Bammer hat am Sonntagabend bei den French Open in der ersten Runde verloren - es war ein Adieu in mehrerlei Hinsicht. Die 31-jährige Oberösterreicherin wird als Spielerin nicht mehr nach Paris zurückkehren und kündigte an, dass sie es nach Wimbledon auf großer Turnier-Bühne wohl lassen wird. Für das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres ist sie noch qualifiziert, ansonsten möchte sie nur noch Bundesliga-Einsätze in Österreich und der Schweiz bestreiten.

Bammer, die im Vorjahr in Paris die zweite Runde erreicht hatte, wird im WTA-Ranking weiter an Boden verlieren. Als Nummer 125 der Welt ins Turnier gestartet, war Bammer trotz allem gegen die Qualifikantin als Favoritin ins Match gegangen. Immerhin war es für die Nummer 187 der Welt aus Deutschland ihre Premiere in einem Major-Hauptbewerb gewesen. Doch Ranking-Punkte, Preisgeld und Turnier-Reisen werden im Leben der Sybille Bammer nicht mehr lange eine Rolle spielen, deutete sie nach ihrem Aus an.

Noch kein definitiver Rücktritt
"Es war auf jeden Fall mein letzter Einsatz in Paris. Das Training macht mir nach wie vor Spaß. Ich spiele Bundesliga und Meisterschaft in der Schweiz und dann Wimbledon. Alles andere steht in den Sternen", sagte Bammer, die sich noch keine definitive Rücktrittserklärung entlocken lassen wollte.

"Paris war nicht das Grand-Slam-Turnier, in dem ich am besten gespielt habe, in den letzten Jahren. Einmal war ich im Achtelfinale, sonst war es eher nicht so positiv", verlässt sie Paris nicht unbedingt mit Wehmut. Als Höhepunkte ihrer Karriere erwähnte sie die beiden Turniersiege in Pattaya und Prag, das US-Open-Viertelfinale 2008 und zwei Siege über Serena Williams.

Kein Abschiedsfest geplant
Ihre Zukunft sieht sie aber durchaus noch im Tennis-Bereich. "Ich möchte im Tennis weiter tätig sein", sagte Bammer, die aber noch keinen konkreten Plan hat. Sie ist damit nach Stefan Koubek der zweite prominente Abgang im österreichischen Tennis in diesem Jahr. Ein Abschiedsfest ähnlich jenem des 34-jährigen Kärntners heuer in Kitzbühel hat sie derzeit nicht geplant.

Am Montag sind die beiden weiteren ÖTV-Spielerinnen Tamira Paszek und Patricia Mayr-Achleitner im Einsatz. Allerdings haben beide weit schwierigere Erstrunden-Gegnerinnen. Mayr-Achleitner bekommt es mit der als Nummer 12 gesetzten Polin Agnieszka Radwanska zu tun, Paszek mit der Chinesin Peng Shuai, der Nummer 29 des Turniers. Beide spielen jeweils das dritte Match nach 11.00 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National
4 Aktivisten im Finale
Russen stoppten 170 Flitzer während der WM
Fußball International
Leihgeschäfte im Fokus
FIFA-Boss will das Transfer-System ändern
Fußball International
Schönstes Tor?
Liverpool-Star lästert über Salah-Auszeichnung
Fußball International
Wegen Augentropfen
Doping! Ex-Italien-Star droht einjährige Sperre
Fußball International
Fast 50 km/h zu schell
Wieder PS-Ärger für Arsenal-Star Aubameyang
Fußball International
OÖ-Krone-Kickerwahl
Wählen Sie Ihren Lieblings-Fußballer!
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.