Sa, 23. Juni 2018

VP schlägt Alarm

22.05.2011 18:02

Neuer Kahlschlag bei Lehrern droht an Pflichtschulen

Alarmstufe Rot an den Wiener Pflichtschulen: Bis zu 140 weitere Lehrer könnten im kommenden Schuljahr eingespart werden. Zum Teil soll das über Karenzierungen erfolgen, für die überhaupt keine Gründe vorliegen, heißt es aus gut informierten Kreisen. Die VP ortet einen Skandal auf dem Rücken der Kinder.

PISA-Test hin, PISA-Test her: Im Stadtschulrat sollen schon die Taschenrechner glühen. Es geht um Kostensenkung, auch im – relativ teuren – Personalbereich. Schon im laufenden Schuljahr wurden Posten eingespart. Nun sollen bis zu 140 weitere folgen, in Summe also 300 innerhalb von zwei Jahren. Genaue Zahlen liegen noch nicht vor. Derzeit wird gerechnet. "Es ist ein Skandal, dass das Sparen auf dem Rücken der Kinder unaufhaltsam weitergehen soll", wettert bereits VP-Bildungssprecher Wolfgang Aigner. "Es ist höchste Zeit, Prioritäten zu setzen."

Sparkurs trotz neuer Schulen im Großformat
Zumal: Mit weniger Pädagogen wird man künftig schwer auskommen. In den nächsten Jahren eröffnen mehrere Bildungsstätten im Großformat. Am Hauptbahnhof entsteht ein Campus mit 33 Klassen für Sechs- bis 14-Jährige sowie elf Kindergartengruppen. Ein ähnliches Projekt wird im Donaufeld in Floridsdorf hochgezogen. Laut Plan geht der Campus 2012 in Betrieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.