Do, 18. Oktober 2018

Nicht alle gerettet

20.05.2011 19:10

Tapfere Polizisten eskortierten Enten-Familie von A10

Nicht nur moderne Navigationsgeräte spielen gelegentlich verrückt und lotsen Autolenker an die kuriosesten Plätze - auch in der Tierwelt kann der Orientierungssinn mitunter ausfallen. Im Tennengau dürfte dies einer Enten-Mutter passiert sein, die sich Freitag früh mit ihren elf Küken auf die Tauernautobahn verirrte. Pkw-Lenker schlugen Alarm, Polizisten sperrten kurzerhand die A10 und brachten die junge Familie in Sicherheit - neun Küken wurden gerettet.

Gegen 7.45 Uhr riefen die ersten besorgten Autofahrer bei der Polizei in Anif an: "Da hat sich eine Enten-Familie auf die Autobahn verirrt", so der Notruf. Sofort machte sich eine Streife von Anif in Richtung Golling auf den Weg – und tatsächlich: Mit ihren elf Küken watschelte die Enten-Mutter im Konvoi über die mehrspurige Tauernautobahn.

Als die Beamten zu den Tieren kamen, waren die Mutter sowie zwei ihrer Jungen schon überfahren worden. Die Beamten reagierten aber prompt: "Es war eine kurze Totalsperre der Autobahn in Richtung Villach erforderlich", so ein Polizist. Und so retteten die Beamten zumindest neun Küken das Leben.

Die Kleinen sind erst wenige Tage alt, nun werden die Jungtiere im Tierheim Hallein nach dem aufregenden Ausflug wieder aufgepäppelt. Autobahnpolizist Gottfried Kühleitner freute sich mit den geretteten Küken: "Es geht ihnen gut!"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.