Mo, 18. Juni 2018

Fund in Chile

18.05.2011 13:59

Erstmals ganzer Mastodon-Schädel ausgegraben

In Chile ist erstmals der komplette Schädelknochen eines Mastodons, eines Vorfahren des Elefanten, entdeckt worden. Der gut erhaltene Knochen eines Tieres sei bei dem Ausbau einer Kläranlage nahe der Hauptstadt Santiago de Chile entdeckt worden, sagte der Paläontologe Rafael Labarca am Dienstag.

Der Knochen wurde demnach bereits Mitte Februar ausgegraben. Gomphotherien waren Rüsseltiere mit zwei bis vier Stoßzähnen, die vor etwa 10.000 Jahren ausstarben. Bereits 2008 waren im Süden Chiles der Schulterknochen und der Unterkiefer eines Mastodons gefunden worden, nun sei aber zum ersten Mal ein vollständiger Schädelknochen in dem südamerikanischen Land geborgen worden, sagte Labarca.

Die Mastodonten stellen eine ausgestorbene Gruppe der Rüsseltiere dar, die drei Familien umfasst, die Gomphotherien, die Echten Mastodonten und die Stegodonten. Sie lebten im Tertiär und im Quartär und waren über alle Kontinente mit Ausnahme Australiens verbreitet.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.