Di, 19. Juni 2018

Eklat in Wolfsburg

18.05.2011 09:29

"Drückeberger" Diego von Felix Magath verbannt

Wolfsburgs Fußballstar Diego hat unter Trainer Felix Magath keine Zukunft mehr. Nachdem der 26-Jährige die Mannschaftssitzung vor dem letzten Saisonspiel gegen TSG Hoffenheim kommentarlos verlassen hatte, weil er nicht in der Startelf berücksichtigt wurde, greift der Coach nun hart durch. Der Brasilianer muss entweder den Klub verlassen oder in der B-Mannschaft der Wolfsburger in der vierten Liga spielen.

Diese Vereinbarung traf Magath laut Informationen der "Bild" mit Aufsichtsrats-Boss Francisco Javier Garcia Sanz. Als allfällige Ablöse für Diego seien zehn Millionen Euro vorgesehen, bisher soll aber noch kein Verein ernsthaftes Interesse signalisiert haben. Lediglich die brasilianischen Klubs Botafogo und FC Santos überlegen angeblich eine Verpflichtung.

Begegnung mit Mateschitz-Klub möglich
Falls Diego, der sich derzeit gerade auf Heimaturlaub befindet, keinen Abnehmer findet, dann kann er sich ab nächster Saison auch auf ein Duell mit Verbindung zu Österreich "freuen": In der Regionalliga Nord, wo Wolfsburg II dem Ball nachjagt, spielt nämlich auch RasenBallsport Leipzig von Red-Bull-Chef Mateschitz...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.