Mi, 18. Juli 2018

"Schießt sie nieder"

18.05.2011 10:43

Russisches Game mit Chapman und Putin als Helden

Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin sowie die rothaarige Ex-Spionin Anna Chapman sind in einem neuen russischen Computerspiel verewigt worden. In dem Spiel "Woinuschka" ("Schießt sie nieder") sei Putin "der Chefkommandant, der Spielmacher" und die "ständige rechte Hand des Spielers", heißt es vom Moskauer Entwicklerstudio.

"Er ist der Führer, so wie er es im wirklichen Leben für junge Leute ist", sagte die Marketingchefin des Studios Progrestar, Warwara Solotowa, am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Putin sei nach einer Untersuchung zu den bei russischen Jugendlichen beliebtesten Persönlichkeiten als Protagonist ausgewählt worden, sagte Solotowa.

In dem Spiel erscheint der Regierungschef mit vollem Haar und verjüngtem Aussehen in einem sehr positiven Licht. Dennoch kritisierte sein Sprecher das Spiel. Der Spieleentwickler habe Putin nicht um Erlaubnis gebeten, sagte Dmitri Peskow nach Angaben der Onlineausgabe der Zeitung "Life News".

Sexy Sidekick für Putin
Zu den Figuren des Spiels gehört auch eine attraktive rothaarige Frau, die ein Gewehr und ein sexy Militäroutfit trägt. Laut Solotowa gibt es für sie kein reelles Vorbild. Die Spieler sähen aber Anna Chapman in ihr. Chapman war Ende Juni als Mitglied eines russischen Spionagerings in den USA aufgeflogen und kehrte kurz darauf im Zuge eines Agentenaustauschs nach Russland zurück. Sie machte Schlagzeilen als "Femme fatale" und zierte die Titelseiten russischer Magazine. Im Januar feierte sie ihr Debüt als TV-Moderatorin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.