29.12.2002 13:42 |

Kuala Lumpur

Skydiver fallen aus den Petronas-Towers

Unter den gebannten Blicken von hunderten Zuschauern haben sich zum Auftakt der internationalen Skydiving-Meisterschaft in Malaysia am Sonntag 58 Fallschirmspringer von den Petronas-Zwillingstürmen in Kuala Lumpur gestürzt.
Die Regeln schreiben vor, dass die "Himmelstaucher"ihren Fallschirm frühestens vier Sekunden nach dem Absprungvon einem Balkon in 298 Metern Höhe öffnen dürfen.Der Flug nach dem Fall dauert kaum eine Minute.
 
Sprung vom höchsten Gebäude derWelt
Um möglichst viele Wettkampfpunkte zu erreichen,müssen die Fallschirmspringer in einem sieben Meter durchmessendenKreis am Fuße des höchsten Gebäudes der Welt landen.Dass viele Teilnehmer am Sonntag wegen starken Windes ihr Zielverfehlten, war den meisten egal. Sie waren glücklich, denWettkampf, der noch bis zum 6. Januar dauert, überhaupt austragenzu können. In den meisten Ländern ist Skydiving verboten.Dabei sei der Sport völlig ungefährlich, meint JohnnyWinkelotter aus Salt Lake City, der Sieger des Vorjahres. Es erforderelediglich ein paar Reflexe, um Verletzungen zu vermeiden.
 
Skydiver blieb in luftiger Höhe hängen
Das Aufwärmprogramm zu dem Wettbewerb begannam Samstag. Matthew Strickland, ein 31 Jahre alter Kalifornier,blieb dabei am Fenstersims eines Einkaufszentrums hängen.Es gehe ihm dennoch gut, sagte er nach geglücktem Abstieg.Er werde am Sonntag auf jeden Fall wieder mitmachen.
Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol