Di, 16. Oktober 2018

Öffi-Tarifreform

17.05.2011 15:14

Häupl: 100-Euro-Jahreskarte wird es nicht geben

Wie die neuen Öffi-Tarife aussehen werden, ist noch offen - eine Jahreskarte um 100 Euro statt derzeit 449 Euro, wie sie die Grünen gefordert hatten, wird es aber fix nicht geben. Das hat Wiens Bürgermeister Michael Häupl am Dienstag betont. Stattdessen sind Vergünstigungen für Personen ohne regelmäßiges Einkommen - Häupl nannte hier etwa Studierende - oder ein "Anreizsystem" für Arbeitnehmer zum Umstieg auf die Öffis geplant.

"Derzeit werden die Vorschläge für eine Neuordnung des Tarifsystems erarbeitet", berichtete der Bürgermeister. Er kündigte eine "sozial gerechte Differenzierung" an. Die Gespräche sollen im Lauf des heurigen Jahres abgeschlossen werden. Ursprünglich sah der Zeitplan vor, bereits Ende Juni diesbezügliche Ergebnisse präsentieren zu können (siehe Infobox).

Zu den aktuellen Vorschlägen der VP, die unter anderem ein "Job-Ticket" oder eine Art Bonus-Kilometer-System fordert, meinte Häupl: "Die Opposition hat kein Interesse, sich mit den kruden Dingen des Lebens zu beschäftigen." Zu diesen würde etwa das Budget gehören.

U-Bahn-Verlängerung nach NÖ unwahrscheinlich
"Das haben die Grünen auch nicht gemacht, als sie in der Opposition waren", fügte Häupl hinzu. Nun würden sie sich "in den Mühen der Ebene" des Regierens befinden: "Darum wird es die 100-Euro-Jahreskarte auch nicht geben."

Eher auch nicht geben wird es laut Häupl eine Verlängerung der U-Bahn nach Niederösterreich, die erst jüngst wieder diskutiert wurde. Diese sei seiner Ansicht nach ein Nahverkehrsmittel für Städte, bekräftigte er. Für das Umland und damit für die Pendler gebe es die S-Bahn. Wobei es hier gemeinsam mit den ÖBB noch einiges zu tun gebe.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.