Fr, 16. November 2018

Der 36-Euro-Streit

17.05.2011 13:24

"Blaulichtsteuer" nicht eingehoben: Polizist vor Gericht

Herr Inspektor F. ist seit 1977 im Exekutivdienst. "Gab es je disziplinäre Probleme?", fragt der Richter. "Nein", sagt er. "Aber ich habe an die 30 Belobungen erhalten." Jetzt steht der 54-jährige Kärntner trotzdem wegen Amtsmissbrauchs vor Gericht - weil er nach einem Blechschadenunfall keine Blaulichtsteuer eingehoben hätte. Wegen 36 Euro wird nun gestritten.

Irgendwie versteht man es nicht ganz: Die Korruptionsstaatsanwaltschaft beklagt Überlastung sowie Personalmangel und rechtfertigt damit, dass in Großverfahren oft wenig weiterzugehen scheint - in diesem lächerlich scheinenden Falle eines Kärntner Polizisten ist man aber rasch und mit voller Härte eingeschritten.

"Er hat den Bund um 36 Euro geschädigt, indem er für den Unfallbericht nicht, wie sonst vorgesehen, eine Blaulichtsteuer eingehoben hat", argumentiert die Anklägerin.

Was war geschehen? Zwei Autolenker sind nach einem Blechschadenunfall am Posten erschienen, um einen Bericht anfertigen zu lassen. Fahrer Nummer 1 gehört der Kärntner Landesregierung an - und Dienstwagen sind von der Verwaltungsgebühr befreit. Die Unfalllenkerin hätte, so die Anklage, ebenfalls eine Kopie des Berichts erhalten. Aber ohne zu bezahlen. Das sei Amtsmissbrauch.

"Das stimmt nicht", erklärt Inspektor F. "Von mir hat sie keinen." Die Anzeige sei eine Intrige des Ex-Chefs: "Dem konnte ich plötzlich nichts mehr recht machen." Jetzt ist der Kärntner einem anderen Posten zugeteilt - ohne Probleme, wie er beteuert, aber mit der Anklage am Hals. Der Prozess wurde vertagt. Weitere Zeugen werden einvernommen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Nach Gewalt-Vorwürfen
„Albtraum zu Ende“ - aber weiterhin TV-Pause
Österreich
Maggies Kolumne
Schwarz auf weiß
Tierecke
Klage von Ex-Vermieter
Dembele hinterließ Villa in desolatem Zustand
Fußball International
Highlight am Himmel
Komet Wirtanen im Dezember zu sehen
Wissen
Positive Bilanz
Rapid: 2,37 Millionen Gewinn für 2017/18!
Fußball National
Kurz rügte Vorarlberg
NEOS: „Verhalten ist eines Kanzlers unwürdig“
Österreich
Beide enttäuschen
DFB- und ÖFB-Team derzeit im selben EM-Quali-Topf!
Fußball International
Online-Wahl in Italien
EBEL-Meister HC Bozen beliebter als Juventus
Eishockey
Bosnische Übermacht
Dragovic über Fans: „Haben uns angesch***en“
Fußball International
Rührend: Rooney-Adieu
„Bin von jetzt an nur noch Fan der ‘Three Lions‘“
Fußball International
Wilde Spekulationen
Top-Angebote: Forderte Arnautovic Mega-Gehalt?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.