Di, 14. August 2018

Beziehungsdrama

16.05.2011 14:07

Kenias Marathon-Olympiasieger nach Balkonsprung tot

Marathon-Olympiasieger Samuel Wanjiru aus Kenia ist tot. Der 24-Jährige nahm sich nach Polizeiangaben am Sonntag mit einem Sprung vom Balkon seines Hauses das Leben. Vorangegangen war ein heftiger Streit mit seiner Ehefrau in Nyahururu, 150 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Nairobi. "Tatsache ist, dass Wanjiru Selbstmord begangen hat", sagte ein Polizeisprecher.

Die Polizei vermutet, dass eine Dreiecksbeziehung Grund für den Tod des Läufers war. Wanjirus Ehefrau Triza Njeri war örtlichen Medien zufolge überraschend nach Hause gekommen und soll ihn mit einer anderen Frau angetroffen haben. Daraufhin habe es eine Auseinandersetzung des seit längerem zerstrittenen Ehepaares gegeben, in deren Verlauf seine Gattin Wanjiru und die Begleiterin im Schlafzimmer eingeschlossen habe.

Der ehemalige Halbmarathon-Weltrekordler sei anschließend aus sechs Metern Höhe vom Balkon gesprungen. Beim Aufprall auf dem Betonboden zog sich Wanjiru laut Polizei tödliche Verletzungen zu.

Als erster Kenianer Marathon-Olympiasieger
Wanjiru hatte 2008 in Peking als erster Kenianer Gold im Marathon gewonnen. Es war die einzige Laufdisziplin, in der das ostafrikanische Land noch auf einen Olympiasieg gewartet hatte. Im folgenden April hatte er beim Sieg in London in 2:05:10 Stunden seine Bestzeit aufgestellt. Den Chicago-Marathon hatte er 2009 und 2010 gewonnen. Durch seine Erfolge wurde Wanjiru zweimal Sieger der Rennserie mit den weltweit fünf bedeutendsten Marathonläufen und erhielt dafür jeweils 500.000 Dollar Preisgeld.

Anzeige wegen Morddrohung zurückgezogen
Privat hatte der 2002 als Student nach Japan gegangene Ausnahmeläufer hingegen seit längerem große Probleme. Nach einem heftigen Ehestreit im Dezember 2010 sollte er sich zunächst wegen Morddrohungen verantworten, seine Ehefrau hatte wie ein von Wanjiru verletzter Wachmann aber eine Anzeige zurückgezogen. Wanjiru hatte bei dem Streit zu einer Kalaschnikow gegriffen und sollte am Montag kommender Woche wegen illegalen Waffenbesitzes vor Gericht erscheinen.

Seine Ehefrau bestritt Anfang des Jahres Berichte über eine angebliche Versöhnung und erklärte, sie habe die Scheidung eingereicht. Im Jänner verletzte sich Wanjiru bei einem schweren Autounfall an der Hand, beim London-Marathon vor vier Wochen fehlte er wegen einer Knieverletzung.

Gebrselassie "total schockiert"
Äthiopiens Weltrekordler Haile Gebrselassie war "total schockiert" vom Selbstmord. "Meine Gedanken sind bei seiner Familie und allen seinen Freunden und Kollegen", sagte der zweimalige Goldmedaillen-Gewinner am Montag. "Natürlich fragt man sich, ob wir als Leichtathletik-Familie die Tragödie hätten verhindern können."

Auch Kenias Premierminister Raila Odinga trauerte: "Sein Tod ist nicht nur ein Verlust für die Familie und Freunde, sondern für ganz Kenia. Als Leichtathletik-Nation haben wir uns für London 2012 viel vorgenommen und Wanjiru wäre einer unserer sichersten Tipps auf Gold gewesen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
28 Festnahmen
Hooligans wüten in Köln - Steinattacke auf Fanbus!
Fußball International
Bester FC-Mann
Szenenapplaus beim Debüt! Köln feiert Louis Schaub
Fußball International
Real kassiert Korb
Juve schlägt 60-Millionen-Angebot für Pjanic aus
Fußball International
Salzburgs Goalie
Stankovic: „Viele haben mich abgeschrieben“
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Die Rapid-Trainerfrage und die Özil-Schelte
Video Sport
Von Fans gefilmt
Handy am Steuer: Liverpool-Star droht Strafe!
Fußball International
Ehemaliger Weltstar
Eto‘o wechselt aus der Türkei nach Katar!
Fußball International
Von Red-Bull-Akademie
Admira verpflichtet Flügelspieler Paintsil!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.