So, 22. Juli 2018

Betrüger geschnappt

14.05.2011 17:20

Mann soll etliche Betriebe in den Ruin getrieben haben

Polizeischlag in der Bundeshauptstadt: Nach jahrelanger Jagd klickten jetzt hier für einen Großbetrüger aus Deutschland die Handschellen. Der Mann hatte unzählige Handwerksbetriebe in den Ruin getrieben.

Gemeinsam mit einem bereits 2009 gefassten Komplizen beauftragte der nun Verhaftete über mehrere Jahre hinweg norddeutsche Unternehmen mit Wohnungssanierungen, ohne je dafür bezahlt zu haben - die Opfer mussten aufgrund des finanziellen Schadens Insolvenz anmelden.

Seine damals festgelegte Haftstrafe trat der Betrüger jedoch nie an - er flüchtete vor der Justiz und tauchte in Wien unter. Wo er sich schließlich eine neue Existenz aufbaute. Mit einer kleinen Makler-Firma verdiente der Deutsche hier völlig unauffällig seinen Lebensunterhalt. Doch Zielfahnder konnten schlussendlich seine Spur aufnehmen - und schlugen jetzt in seiner Wohnung zu. Der Großbetrüger wartet derzeit auf seine Auslieferung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.