Do, 21. Juni 2018

Bei Türkei-Besuch

14.05.2011 13:48

Häupl unterzeichnet Städteabkommen mit Istanbul

Wiens Bürgermeister und Landeshauptmann Michael Häupl hat in Istanbul ein Städtekooperationsabkommen unterzeichnet. Dieses sei "ein wichtiges Instrument für die weitere Vertiefung der bilateralen Beziehungen, da es zentrale Bereiche der städtischen Entwicklung zum Inhalt hat", erklärte Häupl. Wirtschaftliche Themen hatten zuletzt auch einen Schwerpunkt beim jüngsten Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Abdullah Gül in Wien gebildet (siehe Infobox). Österreich profitiert erheblich vom derzeitigen Wirtschaftsboom am Bosporus.

Das Kooperationsabkommen war im Zuge des vorjährigen Wien-Schwerpunktes in Istanbul initiiert worden. Die Unterzeichnung erfolgte nun anlässlich Häupls am Freitag zu Ende gegangenen Türkei-Besuchs gemeinsam mit dem Istanbuler Bürgermeister Kadir Topbas. Beide Bürgermeister betonten die Bedeutung der Zusammenarbeit von Städten im globalen Wettbewerb.

Verstärkte Zusammenarbeit
Vereinbart wurde demnach eine verstärkte Zusammenarbeit in einer Vielzahl an Bereichen: Stadtentwicklung und Verkehrsplanung, städtischer Verkehr, Umwelttechnologien und Grünraum, Straßenreinigung, Abfallwirtschaft, Abwasseraufbereitung, Energie, erneuerbare Energien, Pflege und Gestaltung von Parkanlagen, Bildung und Ausbildung, Gesundheit und Soziales sowie Tourismus.

Bei der operativen Umsetzung des Abkommens werde es nicht unwesentlich sein, neben Experten aus beiden Stadtverwaltungen auch Unternehmen beider Länder mit einzubeziehen, hieß es im Rathaus.

Istanbul positioniert sich als Megapole
Istanbul habe sich in den letzten Jahren zu einer dynamischen Metropole mit überregionalen Ambitionen im Wirtschafts- und Finanzbereich entwickelt. Die in Planung befindlichen infrastrukturellen Großprojekte (Ausbau zur Megacity bis 2023, Bau zweier neuer Häfen, eines dritten Flughafens, eines zweiten Schiffskanals parallel zum Bosporus, einer Hochgeschwindigkeitsbahn sowie der Bau von zwei neuen Großspitäler) seien mittel- bis langfristig für die Positionierung Istanbuls als Megapole essentiell.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.