So, 24. Juni 2018

Vor Elite-Uni

13.05.2011 16:43

Aushubmaterial in Waldstück empört Umweltschützer

Während sich in den Sälen Nachwuchsforscher die Köpfe über neueste Technologien zerbrechen, lässt der Fortschritt am Gelände der Elite–Uni in Klosterneuburg zu wünschen übrig. Seit Wochen lagert in einem dazugehörigen Waldstück Aushubmaterial. Der Abtransport verzögert sich. Umweltschützer sind empört.

Seit vielen Wochen werden mit dem Aushub zahlreiche Bäume zum Teil zugeschüttet, sind viele Umweltschützer verärgert. Was sie aber noch weit mehr aufregt: "In der Baugrube steht bereits ein Kran, aber die Ablagerungen wurden noch nicht abtransportiert." Jegliches Nachfragen bei den zuständigen Stellen sei im Sand verlaufen. "Wir wurden nur vertröstet."

Der Elite-Uni wiederum sind in der Causa die Hände gebunden. "Wir sind nur Mieter auf dem Areal", sagt ein Sprecher. Verantwortlich für den Aushub sei der Bauträger. Dort erklärt der Projektleiter: "Die Entfernung des Materials beginnt in zwei Wochen." Die Verzögerungen seien entstanden, weil ursprünglich eine andere Verwendung für das Erdreich geplant war.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.