Mo, 20. August 2018

Ein Riesenerfolg

13.05.2011 10:36

Welle im Almkanal lockt immer mehr Surfer an

Viele Städte werden uns um diese Attraktion beneiden: Die "Welle" im Almkanal in Salzburg-Gneis erhält nun auch eine entsprechende Infrastruktur. Das Jugendprojekt von Bürgermeister Heinz Schaden entwickelte sich zu einem Riesenerfolg: Die Surfer kamen sogar im Winter bei Minusgraden und Eis.

"Wir haben die Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen", meldete ein sichtlich erfreuter Bürgermeister der "Krone".

  • Der Geh-und Radweg (Heinrich-Meder-Weg) wird bei der Welle verlegt und mit Geländern abgesichert.
  • Ein eigener Zuschauerbereich entsteht.
  • Eine mobile Toilettenanlage mit Umkleidemöglichkeiten wird von der Stadt installiert.
  • Einer größeren Schotterfläche wird angelegt.
  • Verbessert werden auch die Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten für die Alm-Surfer, dazu wird es noch weitere Sicherheitseinrichtungen geben.

"Mit Baustadträtin Claudia Schmidt ist alles abgesprochen", freut sich Heinz Schaden. Die weltbekannte Welle im Münchner Eisbach war Vorbild für die Einrichtung in Salzburg. Gemeinderätin Christine Homola hofft nun, auch das Problem mit lärmenden Jugendlichen in den Griff zu bekommen: "Das hat mit der Welle überhaupt nichts zu tun. Es ist eine kleine Minderheit, die berechtigten Ärger von Anrainern provoziert, vor allem im Bereich Sternhofweg und Thumegg. Die Masse der Jugendlichen verhält sich vorbildlich."

Das Müllproblem will die Stadt mit zusätzlichen Containern in den Griff bekommen. Dennoch waren zahlreiche Anrainer bei einer Versammlung im Pfarrsaal von Gneis skeptisch: "Zuviel Lärm und Abfälle – das muss sich schon ändern."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.