Fr, 22. Juni 2018

Platznot im Tierasyl

12.05.2011 17:16

Stadträtin Sima plant zweites Tierheim in Wien

England gilt als die Wiege des Tierschutzes. Nirgendwo sonst in Europa werden so viele Tierheime errichtet und betrieben – und das nach den neuesten Standards. Über ein neues Tierschutzkompetenzzentrum wird auch in Wien seit einigen Jahren nachgedacht. Denn das Tierasyl in Vösendorf platzt aus allen Nähten, die Gebäude sind in einem desolaten Zustand.

Die Stadt muss dafür sorgen, dass beschlagnahmte, ausgesetzte oder entlaufene Vierbeiner versorgt werden können – ein neues Heim muss also dringend errichtet werden. Stadträtin Ulli Sima, in deren Aufgabengebiet auch der Tierschutz fällt, setzt nun alles daran, den Plan umzusetzen. Aber, so die Politikerin, es soll ein Vorzeigeprojekt werden, das internationalen Vergleichen standhält.

Stadt hofft auf Unterstützung der Bevölkerung
Gesagt, getan. Mit einer Expertengruppe, darunter der Wiener Tierschutzombudsmann Hermann Gsandtner, wurden vier Tierheime im Süden von London genau unter die Lupe genommen. Besonderes Augenmerk wurde nicht nur auf tierschutzrelevante Planungsdetails, sondern auch auf wirtschaftliche Belange gelegt.

Sima: "Wir wollen auch wissen, wie hoch die laufenden Kosten für den Betrieb des neuen Kompetenzzentrums sein werden." Die Stadt hofft sehr auf die Unterstützung der Bevölkerung. Denn in England gibt es ein gutes Netz an freiwilligen Helfern. Lediglich eine kleine Basismannschaft arbeitet entgeltlich. Und das spart natürlich Kosten. Finanzielle Hilfe hat jedenfalls die Wiener Tierschutzstiftung zugesagt.

von Maggie Entenfellner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.