Mi, 15. August 2018

Maggies Kolumne

12.05.2011 15:02

Im Namen der Republik

Sind Sie Katzenhalter? Darf Ihre Samtpfote ins Freie? Dann sollten Sie darauf gefasst sein, vielleicht bald vor Gericht stehen zu müssen. Warum? Nun, in Tirol hat ein Richter, im Namen der Republik einer Katze das nächtliche Streunen verboten.

Ganz konkret ging es um den Kot, welchen die böse-böse Mieze immer wieder in Nachbars Garten hinterlassen hat. Mit mir nicht – sprach der Nachbar – und brachte eine Klage ein. Hätte mir jemand davon erzählt, ich hätte gelacht. Doch das Lachen wäre mir bald vergangen – denn der Richter beschuldige die Katze (bzw. deren Besitzer) tatsächlich, gegen das Eigentumsrecht verstoßen zu haben. Sogar mit der Steinschleuder habe der „beschissene" Nachbar versucht, gegen die stinkenden Attacken des Tiere vorzugehen. Vergebens! (Die Justiz sollte vielleicht darüber nachdenken, ob man diesen Mann nicht wegen Tierquälerei vor Gericht bringen sollte).

Wenn dieses Urteil Schule macht, dann können sich zahlreiche Tiere warm anziehen. Denn immer wieder beschweren sich Menschen auch über

  • das laute Quaken der Frösche in Nachbars Biotop
  • das nervende Summen von Bienen
  • das morgendliche Krähen eines Hahnes
  • ja sogar Vogelgezwitscher ist für viele Menschen eine Qual

Pressluftbohrer, Verkehrslärm, laute Musik und ähnliches sind für viele Menschen kein Problem. Aber, die Laute der Natur schon. Irgendwie tun mir diese Menschen leid.

Zurück zum Tiroler Katzenkrieg. Wenn man schon so sehr unter fremden Katzenkot leidet, dann wäre eine Wasserspritzpistole, oder Zitrusöl (Katzen hassen den Geruch) auch Zielführend gewesen. Mit dem Urteil wurde ein Nachbarschaftsstreit entfacht – und ob der das Leben lebenswerter macht, möchte ich bezweifeln.

Maggie Entenfellner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.