Di, 25. September 2018

Neuer Bildungsplan

12.05.2011 13:45

Keine Tabus: Schullandschaft wird umgekrempelt

Die steirische Landesregierung bastelt an einem neuen Bildungsplan, der bereits im Sommer 2012 wirksam werden soll. Wichtigste Botschaft der Polit-Spitzen: Es gibt keine Tabus! Will heißen, Schulschließungen sind möglich, auch Personal-Kürzungen. In die Karten schauen lässt sich aber keiner.

Wenn der Rotstift im Land herumschwirrt, dann macht er auch vor dem Klassenzimmer nicht halt: Schließungen von Mini-Schulen stehen weiterhin im Raum, Kürzungen beim Personal ebenso. Details wollen weder Polit- noch Landesschulratsspitze verraten, "aber wir haben keinen Auftrag, Schulen zusammenzusparen". Nachsatz: "Tabus gibt's keine."

Fix ist nur, dass mehrere Bildungseinrichtungen unter eine Leitung gestellt werden sollen, "um die Ressourcen optimal zu verteilen", begründet die zuständige Landesrätin Elisabeth Grossmann. "Die Arbeiten haben bereits im April begonnen und sollen bis zum Sommer 2012 abgeschlossen sein."

Das sind die Eckpunkte des regionalen Bildungsplanes:

  • Geld und Personal werden besser eingesetzt.
  • Mehr Schulsozialarbeit, Intensivierung der Sprachberatung für in- und ausländische Kinder.
  • Berufsberatung in den Hauptschulen und "Gyms".
  • Ausbau der "Neuen Mittelschule".
  • Attraktivierung des Lehrberufes.

von Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.