Di, 25. September 2018

Zwei Monate nach Tat

12.05.2011 13:17

Raubopfer erkannte Täter am Karlsplatz wieder - Festnahme

Zwei Monate nach einem Raubüberfall am Karlsplatz haben für zwei mutmaßliche Täter nun die Handschellen geklickt. Ein 20-Jähriger war am 14. März von mehreren Männern mit einer Glasflasche brutal niedergeschlagen und beraubt worden. Das Opfer erkannte am Sonntag zwei der Räuber in der Karlsplatzpassage zufällig wieder und verständigte die Polizei. Der 21-jährige Sasa P. und der 19-jährige Vojkan P. wurden kurz darauf festgenommen.

Das Duo wird laut Polizei dem Suchtgiftmilieu zugerechnet. Im Zuge weiterer Ermittlungen wurde dem älteren Verdächtigen noch ein weiterer Raub in der Brigittenau nachgewiesen. Einen Tag vor seiner Festnahme am vergangenen Sonntag soll er am Allerheiligenplatz einen 45-jährigen Mann mit einer Pistole bedroht und beraubt haben. Die beiden Beschuldigten wurden in die Justizanstalt Josefstadt überstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.