So, 21. Oktober 2018

Verbotene Mittel

11.05.2011 16:29

Rückholaktion für 'unsauberes' Kernöl aus dem Ausland

Nach Überprüfungen im Labor haben viele aus dem Ausland stammende Kürbiskernöle nun aus dem steirischen Handel genommen werden müssen. In den gezogenen Proben wurden zum Teil bei uns verbotene Spritzmittel nachgewiesen. Jede zweite verkaufte Kernölflasche kommt mittlerweile bereits aus China.

1.000 Proben nur bei Kernöl sind es, die allein in der Prüfstelle für Lebensmittel des Steirers Siegfried Wagner (im Bild) jährlich untersucht werden - und oft genug wird der Experte fündig: "Wir konzentrieren uns ja stark auf Rückstände im Öl, die unsere Grenzwerte überschreiten. Und da finden wir leider immer wieder was." Andreas Cretnik, Geschäftsführer von "Steirisches Kürbiskernöl", ist entsetzt: "Da mussten bei uns Chargen sogar aus dem Handel geholt und ersetzt werden!"

Herkunftsland wird teilweise "verschwiegen"
Problematisch seien Öle aus dem Ausland, wo diverse - bei uns verbotene - Spritzmittel verwendet werden. Unglaublich: "Nur 33 Prozent des Kernöls im Handel stammen aus der Steiermark, jede zweite Flasche kommt schon aus China! Wobei das Herkunftsland nicht einmal explizit angegeben werden muss."

Wer sicher gehen will, heimisches Öl zu kaufen, müsse dringend auf die Angabe steirisches Kürbiskernöl "g.g.A" achten, die an einer Banderole angebracht ist.

"Steirerkrone" und steirerkrone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.