Fr, 19. Oktober 2018

Déjà-vu für Polizei

11.05.2011 13:22

Zwei gestoppte Alkolenker griffen zum Zweitschlüssel

Die Polizei hat im Zusammenhang mit unbelehrbaren Alkolenkern innerhalb weniger Tage ein Déjà-vu-Erlebnis gehabt: Sie erwischte zwei betrunkene Autofahrer, die danach zum Zweitschlüssel griffen und sich erneut ans Steuer setzten. Beide waren obendrein ohne Führerschein unterwegs.

Am Dienstagnachmittag fuhr ein sichtlich stark betrunkener 48-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land mit seinem Auto zu einer Tankstelle in Traun, um sich dort mit Alkohol einzudecken. Er fiel mehreren Passanten auf. Als er wieder wegfahren wollte, verständigten sie die Polizei und hielten ihn bis zum Eintreffen der Beamten fest.

Die Polizisten forderten den 48-Jährigen zum Alkotest auf, der positiv verlief. Den Führerschein konnten sie ihm nicht abnehmen, der war ihm schon wegen eines Alkoholdeliktes im Oktober 2010 entzogen worden. Die Beamten nahmen dem Mann daraufhin den Autoschlüssel vorläufig ab.

Doch wenig später ließ sich der Betrunkene von einem Taxi zu seinem Auto chauffieren und startete es mit einem Ersatzschlüssel. Während der Alkolenker nach Leonding fuhr, verständigte der Taxilenker die Polizei. Als sie den Unbelehrbaren in einem Lokal in Leonding antraf, hatte er sich bereits wieder ein Bier bestellt. Die Beamten nahmen dem Mann auch den Zweitschlüssel ab und zeigten ihn wegen mehrerer Übertretungen bei der Bezirkshauptmannschaft an.

Beifahrer mit Bier zugeprostet
Erst vor wenigen Tagen hat die Linzer Polizei einem Alkolenker ebenfalls zweimal den Autoschlüssel abgenommen. Er war wegen seiner Fahrweise kurz nach Mitternacht einer Zivilstreife aufgefallen. Bei der Kontrolle verweigerte der 25-Jährige den Alkotest. Um eine Weiterfahrt zu verhindern, nahmen ihm die Polizisten den Autoschlüssel ab. Einen Ersatzschlüssel habe er nicht, versicherte der Linzer. Den Führerschein konnten sie ihm auch in diesem Fall nicht entziehen, weil er gar keinen besaß.

Um 2.10 Uhr entdeckte die Streife den Wagen mit demselben Fahrer am Steuer, als er mit rund 100 km/h durch das Stadtgebiet raste. Der Unbelehrbare hatte sich den Zweitschlüssel aus seiner Wohnung geholt. Bevor die Beamten ihn stoppen konnten, sahen sie noch, wie er seinem Beifahrer mit einer Bierflasche zuprostete. Den Alkotest verweigerte er erneut. Er muss mit Verwaltungsstrafen von mehreren Tausend Euro rechnen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Aus Sicherheitsgründen
Algerien verbietet Burkas am Arbeitsplatz
Welt
Rapid-Kapitän schwärmt
Schwab: „Die Mannschaft ist Kühbauers Heiligtum“
Fußball National
Weibliche Sexualität
Von der Küche in den Sexshop
Gesund & Fit
Helden der Prärie
Cowboys und Indianer in Oklahoma und Kansas
Reisen & Urlaub
Heute um 12 Uhr
Hochspannung! Bayern-Bosse treten vor die Presse
Fußball International
Dreier-Busen-OP
Schäfer will Brüste Titty, Micky und Vicky taufen
Video Stars & Society
In allen Bundesländern
Bald macht eigene Polizei Jagd auf Sozialbetrüger
Österreich
Opfer zu Tode gequält
Krimi in Pflegeheim: Neun weitere Graböffnungen
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.