So, 23. September 2018

Sperrstunde bleibt

10.05.2011 10:32

Betreiber fordern beim Gastgarten-Gipfel Erleichterung

Eine große Runde von Gastgarten-Betreibern in der Innsbrucker Innenstadt, Fachleute des Magistrats und Innsbrucks Bürgermeisterin treffen sich diese Woche, um über Vertragsänderungen zu verhandeln. Es geht um einen früheren Beginn der Betriebszeiten am Vormittag bzw. um Erleichterungen beim Betrieb der Gastgärten.

Die Zahl der Gastgärten in Innsbruck ist in den vergangenen Jahren beständig gewachsen: Ob Altstadt, Fußgängerzone oder Gilmstraße, überall entstanden neue Lokalitäten. Aber nicht alle müssen ihr gesamtes Mobiliar am Abend verräumen, damit die Straßenreinigung funktioniert bzw. am nächsten Tag die Lieferwagen problemlos zufahren können.

Verlegung der Sperrstunde kein Thema
Weil nicht alle Gastgärten gleich behandelt werden können, steht nun eine Neugestaltung der Gastgarten-Verträge an. "Es geht auch darum, wer sein Mobilar an Ort und Stelle belassen darf", berichtete Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer am Montag. In der Gilmstraße herrsche die besondere Situation, dass die Gastgärten sogar im Winter aufgebaut sind. "Es wird aber nicht so sein, dass alle stehen bleiben können, vor allem nicht in der Altstadt. Wesentliches Kriterium ist neben der freien Zufahrt auch die Reinigung." Eine Ausdehnung der Betriebszeiten nach hinten sei kein Thema, versicherte die Stadtchefin. Eventuell seien auch frühere Öffnungszeiten möglich.

von Philipp Neuner, "Tiroler Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.