Di, 23. Oktober 2018

Damit Häuser gebaut

09.05.2011 12:15

Unbekannte Teile der Chinesischen Mauer entdeckt

Im Nordosten Chinas haben Archäologen jetzt Überreste von einem bisher unbekannten Teil der Chinesischen Mauer entdeckt. Die Steine, die einst zu dem weltweit bekannten Bauwerk gehörten, seien in einer bergigen Region in der Provinz Liaoning gefunden worden, berichtete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf die Behörden.

Demnach hätten auch die Vorfahren der Einheimischen im dortigen Bezirk Suizhong niemals vermutet, dass die Steine der Ruinen, die sie teilweise zum Bau ihrer Häuser benutzt hatten, früher einmal Teil der Chinesischen Mauer gewesen waren.

Während der Ming-Dynastie gebaut
Die Große Mauer wurde vor mehr als 2.000 Jahren zum Schutz gegen feindliche Truppen errichtet. Während der Ming-Dynastie von 1368 bis 1644 wurde sie wieder aufgebaut und erweitert, um das chinesische Kaiserreich vor einfallenden Stämmen aus dem Norden zu schützen. In dieser Zeit wurde auch der jetzt entdeckte Abschnitt in der Provinz Liaoning gebaut. Heute ist das Bauwerk teilweise in einem schlechten Zustand, große Teile mussten Straßen und anderen Neubauten weichen.

Über 8.800 Kilometer lang
Insgesamt besteht der gigantische antike Verteidigungswall aus 6.260 Kilometern Mauerwerk, 360 Kilometern Gräben und 2.233 Kilometern natürlicher Hindernisse wie Flüsse und Hügel.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.