So, 19. August 2018

Flucht vor Polizei

08.05.2011 20:38

Österreichischer Diplomat auf Alko-Fahrt durch Prag

Spektakuläre Szenen in Tschechiens Hauptstadt Prag: Offensichtlich volltrunken raste ein Verwaltungsbeamter der österreichischen Botschaft einer Polizeistreife davon. An einem Betonsockel, mitten in einem Park, endete dann die Amokfahrt. Doch Konsequenzen gab es (noch) keine – der Alkolenker zückte den Diplomatenpass.

Für großes Aufsehen in Prag sorgte, wie erst jetzt bekannt wurde, der Mitarbeiter der österreichischen Botschaft schon Anfang April: Nach einer Veranstaltung setzte sich der 55-Jährige alkoholisiert in seinen koda – und erregte durch seine Fahrt in Schlangenlinien die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife.

Ein Teil der Chaos-Fahrt sowie das unrühmliche Ende wurde von öffentlichen Überwachungs-Kameras festgehalten und ist in Onlinevideos tschechischer Medien zu sehen.

An einem Betonsockel war Endstation
Statt angesichts der Polizei anzuhalten, stieg der Beamte aufs Gas, hatte dabei aber große Probleme, auf der Straße zu bleiben. Ein Passant auf dem Gehsteig konnte sich gerade noch in Sicherheit bringen. Wenig später folgte dann das abrupte Ende der Amokfahrt: Der Alkolenker wollte seine Verfolger abhängen – er nahm die Abkürzung durch den Park und blieb an einem Betonsockel hängen.

Dennoch mussten die Polizisten den offensichtlich volltrunkenen und schimpfenden Lenker einfach von dannen ziehen lassen: Der 55-Jährige zückte seinen Diplomatenpass und verweigerte den Alkotest. Das Außenamt kündigte mögliche Disziplinarmaßnahmen an.

von Klaus Loibnegger (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.