Sa, 22. September 2018

Air-France-Absturz

06.05.2011 20:50

Todesflug 447: Zweite Leiche aus Wrack geborgen

Ein Bergungsteam hat am Freitag eine zweite Leiche aus dem Wrack der vor knapp zwei Jahren in den Atlantik gestürzten Air-France-Maschine geholt. Die sterblichen Überreste seien am Morgen an Bord des Bergungsschiffs "Ile de Sein" gebracht worden, wo Gewebeproben für einen möglichen DNA-Test entnommen wurden, teilte die französische Polizei in Paris mit. Erst am Vortag hatte das Team in einer beispiellosen Aktion eine erste Leiche aus 4.000 Metern Meerestiefe geborgen.

Noch nie zuvor war ein Todesopfer nach so langer Zeit aus einer solchen Tiefe aus dem Wasser geholt worden. Unklar blieb weiterhin, ob die Bergung aller Leichen technisch machbar ist.

Die von den Leichen entnommenen Proben sollen zusammen mit den beiden Anfang der Woche gefundenen Flugschreibern der Unglücksmaschine nun nach Paris geschickt werden. Dort sollen Experten dann feststellen, ob eine Identifizierung der Opfer durch ihr Genmaterial überhaupt noch möglich ist. Experten waren eigentlich davon ausgegangen, dass die Leichen durch die lange Zeit bei niedrigen Temperaturen und geringem Sauerstoffgehalt auf dem Meeresgrund gut erhalten sein könnten. Durch die Bergung und den Kontakt mit der Luft könnten sich die sterblichen Überreste aber schnell zersetzen.

Absturzursache immer noch unklar
Der Airbus war am 1. Juni 2009 auf dem Weg vom brasilianischen Rio de Janeiro nach Paris mit 228 Menschen an Bord in den Atlantik gestürzt. Nur etwa 50 Leichen konnten nach dem Absturz geborgen werden. Warum der Airbus verunglückte, ist noch unklar. Aufschluss erhoffen sich die Ermittler nun von den gefundenen Flugschreibern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.