Mi, 19. September 2018

"Grüner Strom"

06.05.2011 18:44

Riesiges Solar-Kraftwerk ab Sommer in Betrieb

Startschuss für die Bauarbeiten zum spektakulärsten Solarprojekt in Kärnten: Bis Juli werden direkt neben der St. Veiter Schnellstraße auf fünf Hektar Freilandfläche 5.000 Photovoltaikmodule installiert. Geht es nach dem künftigen Betreiber der Anlage, dann soll das Kraftwerk bereits Ende Juli "grünen Strom" liefern.

Die Planungsarbeiten für das Photovoltaikkraftwerk wurden zur Herausforderung. Sieben Mal musste die Anlage umgeplant werden. "Jetzt kann es aber losgehen", freute sich Betreiber Peter Prasser von der SKW Sonnenpark GmbH beim Spatenstich am Freitag. Gemeinsam mit Landeshauptmann Gerhard Dörfler, St. Veits Stadtchef Gerhard Mock, Kelag-Chef Hermann Egger und Albert Kreiner (Landesregierung) wurde der Startschuss für den Kraftwerksbau gefeiert.

Sechs Millionen Euro investiert
Den Zuschlag für die PV-Module hat die St. Veiter Firma Kioto Photovoltaics erhalten. Die Anlage ist aber nur ein Teil des Solar-Projekts "Sonnenstadt St. Veit": Die Jacques-Lemans-Arena wurde bereits mit Kollektoren ausgestattet, nach dem Kraftwerksbau werden sukzessive PV-Anlagen auf den Innenstadt-Dächern installiert. Investition: sechs Millionen Euro.

10.000 Quadratmeter Kollektorfläche sollen insgesamt 1,5 Millionen Kilowattstunden pro Jahr erzeugen.

von Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.