Do, 16. August 2018

Bürger sind empört

06.05.2011 18:02

Keine UVP für Bau auf Kometgründen erforderlich

Anrainer und Bürgerinitiative sind empört - die Landesregierung hat in einem Feststellungsbescheid der HPD-Holding, dem Bauwerber auf den Meidlinger Kometgründen, bestätigt, dass für das geplante Hochhaus keine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) notwendig sei. Die wenig einleuchtenden Begründung: Auf dem Kometgelände gebe es derzeit gewerbliche Betriebsanlagen – eine Sportartikelfirma und einen, allerdings schon seit Jahren geschlossenen, Chinaladen. Folglich werde das Geschäftshaus weiterhin als Betriebsanlage genutzt.

Statt eines ebenerdigen Pavillons, des früheren Chinaladens, wird es einen 20 bis 40 Meter hohen Gebäudekomplex geben, das sei eine Änderung, aber keine Neuplanung.

In dem Bescheid heißt es auch, dass die Projektwerberin über die Kometgründe verfügungsberechtigt sei. Nur: Zwei Liegenschaften samt Wohnhäusern gehören ihr gar nicht.

von Erich Vorrath, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.