Do, 19. Juli 2018

Neue Badminton-Regel

05.05.2011 16:51

Mini statt Hose: Sexismus-Vorwurf gegen Weltverband

Die seit 1. Mai geltende Kleiderordnung für Badminton-Spielerinnen sorgt für Aufregung. Der internationale Verband BWF hat sich am Donnerstag in einer offiziellen Aussendung gegen Sexismus-Vorwürfe gewehrt. "Es war niemals unsere Absicht, Frauen als Sexualobjekte darzustellen", hieß es in einer Aussendung.

Nach der neuen BWF-Regel dürfen Sportlerinnen ab dem Grand-Prix-Level nicht mehr in Hosen, sondern nur noch in Röcken oder Kleidern spielen. Davon erhofft sich die BWF einen Popularitätsschub, weil die Sportart dadurch "attraktiver" werde. Unter mehreren Profi-Spielerinnen stößt diese Kleiderordnung aber auf Ablehnung, auch von Politikerinnen wurde sie als sexistisch kritisiert.

Deshalb hat die BWF jetzt nachgebessert. "Spielerinnen können weiter kurze Hosen tragen, wenn sie wollen, aber sie sollen einfach darüber einen Rock tragen", lautet der Kompromissvorschlag des Weltverbandes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.