So, 24. Juni 2018

Zusammenlegung

06.05.2011 11:29

Gemeinden unter 5.000 Einwohnern zittern vor Reform

Das größte Sparpaket in der Geschichte des Landes Steiermark ist geschnürt. Gekürzt wird überall, der Aufschrei der Betroffenen ist groß. Wie genau es die Gemeinden trifft, ist noch unklar - doch Zusammenlegungen sind bereits so gut wie fix. Und es wird ein harter Schnitt werden: Zittern müssen vor allem jene unter 5.000 Einwohnern.

Auch wenn es wilde Proteste gegeben hat und noch geben wird: Es muss gespart werden, daran führt kein Weg vorbei. Treffen tut es auch die Gemeinden, die den Gürtel massiv enger schnallen müssen.

Jeder wollte alles haben
Dort ein neues Rüsthaus, hier eine moderne Müllanlage, hüben ein kostspieliges Schwimmbad, drüben ein noch größeres: Was in den vergangenen Jahren Usus war, wird es in Zukunft sicher nicht mehr spielen. Als erster Schritt der großen Verwaltungsreform, die SPÖ und ÖVP bereits besiegelt haben, werden Gemeinde-Zusammenlegungen fix in Angriff genommen. 542 Kommunen gibt es in der Steiermark, das sind so viele wie in keinem anderen Bundesland. 76 haben weniger als 500 Bewohner, mehr als 400 liegen unter der 2.000er-Marke.

Darum wird es ein harter Schnitt, den die Landesoberen setzen werden. Geht es nach den "Hardlinern" in Burg und Landhaus, sollen am Ende nur noch jene mit mehr als 5.000 Einwohnern überbleiben. 32 sind das nach Angaben der Landesstatistik.

Industrie reichen 150 Kommunen
So weit will sich Jochen Pildner-Steinburg, Präsident der Industriellenvereinigung, zwar nicht hinauslehnen, er kann sich aber gut vorstellen, zwei Drittel der Gemeinden aufzulösen. Gut 150 würden seinen Berechnungen nach am Ende übrig bleiben.

Landeshauptmann Franz Voves redet weiterhin seinem kostensparenden Modell der sieben Großregionen (Liezen, Obersteier Ost und West, Zentralraum, Ost-, Südwest- und Südoststeier) das Wort: Damit wären die 17 Bezirke passé.

von Gerald Schwaiger und Gerhard Felbinger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.