Di, 16. Oktober 2018

Enorme Genauigkeit

05.05.2011 14:25

Satellit bestätigt Vorhersagen der Relativitätstheorie

Der NASA-Satellit "Gravity Probe B" hat zwei Vorhersagen von Albert Einsteins Relativitätstheorie mit bisher unerreichter Genauigkeit bestätigt. Die Erde verbiegt demnach die Raumzeit um sie herum. Der Effekt ist winzig, aber messbar, wie die US-Raumfahrtbehörde am Mittwoch in Washington berichtete.

Die Masse der Erde dellt demnach die Raumzeit ein wie ein Basketball ein gespanntes Leintuch. Außerdem zieht sie die Raumzeit bei ihrer Rotation mit sich. "Stellen Sie sich vor, die Erde wäre in Honig getunkt. Während der Planet sich dreht, würde der Honig um sie herum mitwirbeln - und mit Raum und Zeit ist es dasselbe", erläuterte Francis Everitt von der Universität Stanford.

Beide Effekte, der geodätische Effekt und der Lense-Thirring-Effekt, sind Konsequenzen der Allgemeinen Relativitätstheorie und waren bereits nachgewiesen worden. Die 2004 gestartete "Gravity Probe B" (Bild) vermaß sie nun jedoch mit bisher unerreichter Genauigkeit.

"Die Ergebnisse dieser Mission werden Langzeitfolgen für die Arbeit theoretischer Physiker haben", betonte der Astrophysiker Bill Danchi aus der NASA-Zentrale. "Jeder künftige Zweifel an Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie muss präzisere Messungen anstreben als die bemerkenswerte Leistung, die 'Gravity Probe B' erreicht hat."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.