Sa, 22. September 2018

Boston führt 3:0

05.05.2011 11:08

Nödl-Klub Flyers braucht ein zweites Halbfinal-Wunder

Die Philadelphia Flyers stehen im NHL-Play-off vor dem Aus. Nach einer 1:5-Packung in Boston liegt der Klub des derzeit rekonvaleszenten Wieners Andreas Nödl im Conference-Halbfinale gegen die Bruins mit 0:3 im Hintertreffen. Am Freitagabend könnte Boston mit dem vierten Erfolg in Philadelphia die "best of seven"-Serie endgültig für sich entscheiden. Der Gegner im Finale der Eastern Conference würde mit Tampa Bay Lightning schon feststehen.

Boston erwischte die Gäste im heimischen TD Garden mit einem Blitzstart auf dem falschen Fuß. Bereits nach 63 Sekunden hatten Kapitän Zdeno Chara und David Krejci die Bruins mit 2:0 voran gebracht. Philadelphia erholte sich von diesem Fehlstart nicht mehr und lag nach 36 Minuten bereits mit 0:4 zurück.

Einzige Hoffnung für die Flyers bleibt nun die Wiederholung der Sensation des Vorjahres. 2010 verspielten die Bruins ebenfalls im Conference-Halbfinale ein 3:0, "Philly" schaffte noch die Wende und gewann die Serie 4:3. "Wir haben letztes Jahr erfahren, dass der vierte Sieg am schwierigsten ist", meinte Bostons Goalie Tim Thomas, der 37 Schüsse parierte. Auch am Freitag nicht dabei sein dürfte Nödl, der nach seiner gegen Buffalo erlittenen Augenverletzung aber zumindest wieder trainiert.

Tampa Bay im Conference-Finale
Bereits im Endspiel der Eastern Conference steht Tampa Bay. Die Lightnings schlugen die Washington Capitals am Mittwoch mit 5:3 und holten im vierten Spiel den vierten Sieg zum 4:0. Für das Team aus Florida war es der siebten Play-off-Sieg in Folge. Spätestens nach dem 5:2 durch Martin St. Louis vier Minuten vor der Schlusssirene war Washingtons Widerstand gebrochen. Für die im Grunddurchgang überzeugenden Hauptstädter war es erneut ein herbes Aus im Play-off. "Ich weiß nicht, was ich sagen soll", sagte der russische Superstar Alex Owetschkin.

Vor dem Einzug ins Finale der Westen Conference stehen die San Jose Sharks, die sich bei den Detroit Red Wings mit 4:3 nach Verlängerung durchsetzten. Die Sharks führen in der Serie 3:0, den entscheidenden Treffer erzielte Devin Setoguchi nach 9:21 in der Overtime.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.