So, 24. Juni 2018

Entschädigung

04.05.2011 16:50

Bauern können aufatmen: Für Bär und Wolf zahlt Land

Hungrige Bären und Wölfe zieht es immer öfter in Kärntens Wälder. Doch die großen Räuber richten auch großen Schaden an. Allein in den vergangenen Wochen hat ein Bär, wie berichtet, entlang der Karawanken mehrere Bienenstöcke geplündert. Jetzt wurde ein österreichweit einzigartiges Entschädigungsmodell entwickelt.

Schon jetzt graut es einigen Bauern, wenn sie an den Almauftrieb ihrer Kühe und Schafe denken. Denn im Vorjahr verursachten Bär und Wolf 50.000 Euro Schaden, der nur zu einem geringen Teil von der Versicherung der Kärntner Jägerschäft abgedeckt wurde. Die Versicherung, die übrigens seit 1971 besteht, zahlt nämlich nur Schäden, die eindeutig Großraubwild zuzuordnen sind.

50.000 Euro Budget
"Mit unserem Modell werden künftig der Fehlbetrag zwischen Fleischwert und Zuchtwert eines Tieres sowie der Wert vermisster Ziegen und Schafe nach einem nachgewiesenen Angriff von Bär, Luchs und Wolf im Umkreis von fünf Kilometern abgegolten", so Kärntens Naturschutzreferent Uwe Scheuch und Landesjägermeister Ferdinand Gorton. Das Budget für die Ausgleichszahlungen wird mit 50.000 Euro dotiert.

von Hannes Wallner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.