Bei Kinderbetreuung

Wegen Personalmangel könnte bald Notbetrieb drohen

Nach der tiefgründigen AK-Studie zu Personalmangel und -nöten in Kindergärten, Krippen und Horten, siehe Bericht hier, machen auch SPÖ-Landtagsklub und Gewerkschaften Druck auf politische Verantwortungsträger bei der ÖVP. Dort hält Klubobmann Christian Dörfel dagegen: „Permanentes Krankreden ist kein hilfreiches Mittel!“

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Auf Mangel und Nöte folgt womöglich der Notbetrieb von Einrichtungen der Kinderbetreuung, befürchten Personalvertreter. Die Gewerkschaften younion und GPA fordern „jetzt und in Zukunft mehr Personal, bessere Rahmenbedingungen und eine der Verantwortung entsprechende Entlohnung“. Das unterschreibt auch SPÖ-Klubobmann Michael Lindner, der zudem nach einer unabhängigen Kontrolle der ÖVP-Zuständigen durch eine neue Oberösterreich-Koordinatorin für Kinderbetreuung ruft.

ÖVP-Klubobmann Christian Dörfel kontert (wie online bereits ausführlich berichtet): Er befürchtet insbesondere, dass „permanentes Krankreden“ nichts zur Attraktivierung des „sinnstiftenden und erfüllenden Berufs“ beitrage. Probleme werden durch Wegschauen größer!“, widerspricht  da wiederum Lindner.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV, stock.adobe.com)