Do, 18. Oktober 2018

Ungewöhnliche Form

04.05.2011 14:30

"Fleischerhaken-Galaxie" fasziniert Astronomen

Ihr ungewöhnliches Aussehen hat der Galaxie NGC 2442 die Bezeichnung "Fleischerhaken-Galaxie" eingebracht. Schuld an der Form ist vermutlich eine Beinahe-Kollision mit einer anderen Galaxie. Der Übeltäter wurde aber bis dato nicht gefunden. Jetzt hat die Europäische Südsternwarte ESO allerdings neue Hinweise zum "Tathergang", wie sie am Mittwoch in München mitteilte.

Die Astronomen haben verschiedene ältere Bilder der Galaxie verglichen, die vom "Hubble"-Weltraumteleskop und einem 2,2-Meter Teleskop der Sternwarte La Silla in Chile aufgenommen wurden, das die ESO betreibt. Das Ergebnis: Die Forscher konnten die gewaltige Explosion eines Sterns am Ende seines Lebens, eine Supernova, im dickeren der beiden Spiralarme im Detail beobachten. Zudem zeigten sich überall in der Galaxie, aber besonders im längeren Spiralarm rosa und rot leuchtende Sternentstehungsgebiete.

Beinahe-Kollision führte zu Hakenform
Die Farbe stammt der ESO zufolge von Wasserstoffgas, das von der Strahlung frisch entstandener Sterne zum Leuchten angeregt werde. Diese Episode der Sternentstehung sei höchstwahrscheinlich durch die Beinahe-Kollision mit derselben Galaxie hervorgerufen worden, die auch zu der Fleischerhakenform geführt habe.

"Die dabei wirkenden Gezeitenkräfte haben nicht nur die Galaxie als Ganzes verformt, sondern auch Gaswolken in ihrem Inneren kollabieren lassen", schreibt die ESO. Die Studie gebe auch neue Hinweise darauf, welche der Nachbargalaxien als Kollisionsobjekt infrage kommen könnte, sagte ESO-Mitarbeiterin Carolin Liefke.

Die 1962 gegründete ESO ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Getragen wird die ESO durch ihre 15 Mitgliedstaaten, zu denen seit dem Juli 2008 auch Österreich gehört.

Bilder: ESO

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.