Di, 23. Oktober 2018

Frühe "Eisheilige"

04.05.2011 13:10

Das letzte Mal war es vor 30 Jahren im Mai so kalt

Pankratius, Servatius, Bonifatius und die "Sopherl" haben sich offenbar im Datum geirrt. Die "Eisheiligen", die sonst eher von 12. bis 15. Mai für ein letztes Aufbäumen des Winters sorgen, lassen schon jetzt ganz Österreich frösteln. Klimatologe Gerhard Hohenwarter von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik hat in den Temperaturstatistiken gekramt und ist fündig geworden: Das bisher letze Mal war es 1982 im Mai so kalt.

Kältepol der Nacht auf Mittwoch war St. Michael im Salzburger Lungau mit minus 4,8 Grad. Am "wärmsten" war es in Bludenz in Vorarlberg mit 4,9 Grad. Selbst in der Wiener Innenstadt schaffte es das Quecksilber nur bis zur 4,4-Grad-Marke. "Dort war es seit 1985 im Mai nicht mehr so kalt", sagte Hohenwarter. "So schnell werden wir in nächster Zeit keine Kaltlufteinbrüche mehr haben. Deshalb ist es ziemlich wahrscheinlich, dass das die verfrühten Eisheiligen sind."

Trockenheit setzt Oberösterreich zu
Für Meteorologen herrscht im Moment eine ungewöhnliche Wettersituation vor. Denn über Zentraleuropa "parkt" ein Hochdruckgebiet, dass uns zwar relativ viel Sonnenschein beschert, aber kaum Niederschlag. "Oberösterreich wartet schon seit sieben Monaten auf durchschnittliche Regenmengen. Dort werden die Bauern langsam nervös", so der Klimatologe. Auch in der kommenden Woche seien kaum Niederschläge zu erwarten - rund 20 Grad, Sonnenschein, aber kein Tropfen, der vom Himmel fällt.

Kälteeinbrüche bis Ende Mai möglich
Die derzeitige Kaltluft stammt übrigens aus Skandinavien. Auf ihrem Weg in den Süden hat sie Polen sogar Schnee beschert. Doch für Wetterexperten sind dermaßen niedrige Temperaturen im Mai keine Sensation. Mit Kälteeinbrüchen müsse man bis Ende Mai rechnen. Apropos Kälte: Der bisher frostigste Mai-Tag stammt aus dem Jahr 1957. Am 9. Mai dieses Jahres lag der Höchstwert bei 1,6 Grad und wurde in den Leiser Bergen in Niederösterreich gemessen, der Tiefstwert lag bei minus 7 Grad in Puchberg am Schneeberg.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.