Mi, 19. September 2018

Nach Bin-Laden-Tod

04.05.2011 11:56

Amerikaner rasierte sich erstmals seit 9/11

Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 weigerte sich der Amerikaner Gary Weddle, sich zu rasieren. Er wollte ein Zeichen setzen und darauf hinweisen, dass auf der Welt jeden Tag schreckliche Dinge passieren. Weddle beschloss, sich erst wieder glattrasiert zu zeigen, wenn Osama bin Laden geschnappt wurde. Mit dem Tod des Terrorpaten konnte die Bartpracht nun endlich weg.

Die Nachricht von US-Präsident Barack Obama, dass Bin Laden tot ist, muss für Weddle eine ganz besondere Jubelmeldung gewesen sein. Immerhin konnte er damit nach exakt 3.454 Tagen endlich seinen langen, grauen Bart abschneiden.

Weddle ließ seinen Bart wachsen, um die schrecklichen Ereignisse vom 11. September 2001 nie zu vergessen und um ein Symbol der amerikanischen Freiheit und des US-Militärs bei sich zu tragen. Bei einer Länge von rund 38 Zentimetern kam der Bart allerdings endlich "unters Messer", wie die "Global Post" berichtete.

Nach der Rasur trat der Lehrer - erstmals seit zehn Jahren - völlig glattrasiert vor seine Klasse und erntete dabei jede Menge Bewunderung. Vor allem der Schuldirektor der Ephrata Middle School zollte ihm Respekt, da ihn viele Menschen aufgrund seiner Aktion verspottet hätten und er dennoch durchgehalten habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.