17.01.2022 10:46 |

Impfpflicht ab Februar

Doskozil hätte „klügere Strategie“ gewählt

Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hält noch immer eine „indirekte Impfpflicht“ für die bessere Strategie als das vorliegende Gesetz, das am Donnerstag zur Abstimmung kommen soll. Andere SPÖ-Vertreter aus dem Burgenland haben sich noch nicht festgelegt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Laut Doskozil wäre man mit kostenpflichtigen Tests erfolgreicher gewesen und hätte die Spaltung nicht weiter vorangetrieben, erklärte er bei einem Pressetermin in Neudörfl (Bezirk Mattersburg).

Andere Sozialdemokraten wollen sich noch nicht festlegen oder geben bis zur Abstimmung keine Stellungnahme an, wie Sozialsprecher Josef Muchitsch oder Christian Drobits. Dieser erklärte auf seinen Social-Media-Kanälen, dass er sich seit Wochen intensiv auf die Entscheidung vorbereite und die Tage vor der Abstimmung dazu nutzen werde, „um eine Entscheidung nach bestem Wissen und Gewissen treffen zu können“.

Impfen immer noch beste Methode
Für Doskozil sei Impfen der wichtigste Faktor zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die bisherigen Maßnahmen hätten aber dazu beigetragen, die Gesellschaft zu spalten. Gegner der Impfung würden nun den Ausgang der Verfahren abwarten.

Der NEOS-Klub im Nationalrat wird jedenfalls mehrheitlich, aber nicht geschlossen, für die Impfpflicht stimmen - von 15 Abgeordneten dürften mindestens drei dagegen sein. Pandemiesprecher Gerald Loacker hat ja bereits angekündigt, gegen die Impfpflicht zu stimmen. Er nannte einerseits den bürokratischen Aufwand als Grund für seine Entscheidung, andererseits auch virologische Argumente. Neben Loacker werden voraussichtlich auch Johannes Margreiter und Fiona Fiedler nicht zustimmen, erfuhr die APA am Montag aus dem Klub. Mandatarin Stephanie Krisper will noch den finalen Gesetzestext durcharbeiten.

Landbauer: SPÖ macht Regierung „Räuberleiter“
Strikt gegen die Impfpflicht ist weiterhin die FPÖ. De niederösterreichische FPÖ-Landesparteiobmann Udo Landbauer kritisierte am Montag, dass die Sozialdemokratie der Regierung bei der Impfpflicht aus seiner Sicht „die Räuberleiter macht“. Das sei eine „Bankrotterklärung für die einst so stolzen Arbeitnehmervertreter“.

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 04. Juli 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
20° / 30°
stark bewölkt
18° / 31°
wolkig
17° / 29°
Gewitter
17° / 31°
stark bewölkt
17° / 30°
Gewitter
(Bild: Stock Adobe, Krone KREATIV)