Afrika-Cup

Titelverteidiger Algerien steht vor dem Aus

Algerien ist auch nach der zweiten Partie beim Afrika-Cup sieglos. Der Titelverteidiger bezog am Sonntag in Douala gegen Äquatorialguinea eine überraschende 0:1-Niederlage und liegt damit vor der letzten Runde mit nur einem Punkt am Ende der Gruppe E. Die Chance auf den Aufstieg ist aber noch intakt, dafür muss am Donnerstag der bei vier Punkten haltende Leader Elfenbeinküste, der 2:2 gegen Sierra Leone (2) spielte, besiegt werden. Äquatorialguinea hat drei Punkte.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zu verdanken hat der Außenseiter das dem in der spanischen vierten Liga spielenden Innenverteidiger Obiang Obono Esteban, der in der 70. Minute zum Matchwinner avancierte. Algerien muss damit auch weiter auf den ersten Turniertreffer warten.

In der Gruppe F liegen Mali und Gambia nach einem 1:1 im direkten Duell vorne weiter gleichauf. Einen Zähler dahinter lauert Tunesien nach einem 4:0 gegen das bereits ausgeschiedene und punktlose Mauretanien.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 04. Juli 2022
Wetter Symbol