Sa, 23. Juni 2018

Täter gescheitert

03.05.2011 20:09

Juwelier zwei Mal von Einbrechern heimgesucht

Ein Villacher Juwelier ist binnen zwei Wochen zwei Mal von Einbrechern heimgesucht worden. Nachdem Kriminelle beim ersten Coup Uhren erbeutet hatten, versuchten Unbekannte in der Nacht auf Dienstag wieder, die Auslagenscheibe einzuschlagen. Diesmal scheiterten sie aber, weil das Glas nicht zu Bruch gegangen ist.

Erst in der Nacht zum 19. April waren Einbrecher im Juweliergeschäft Friessnegg am Werk. Damals wurden, wie berichtet, die Panzerglas-Vitrinen ausgehebelt. Die Diebe erbeuteten Uhren der Marke "Joop" im Wert von etwa 3.500 Euro.

Jetzt versuchten Kriminelle wohl erneut ihr Glück in dem Geschäft auf dem Hauptplatz. In der Nacht auf Dienstag hatten sie mehrmals mit einem schweren Gegenstand gegen die Auslagenscheibe geschlagen. Das Sicherheitsglas hielt aber stand.

Auch ein versuchter Einbruch in ein Autohaus in Villach könnte auf die Kappe der Täter gehen. Die Unbekannten hatten versucht, über eine Waschbox in den Werkstättenbereich zu kommen. Sie scheiterten aber an einer versperrten Tür. Als Beute hatten die Täter wohl ein Auto im Visier.

Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.