Mi, 17. Oktober 2018

Geld auch hier knapp

03.05.2011 15:10

Tauziehen um Verlängerung der Bimlinie 3

Immer größer wird die Ungeduld der Gemeinden Traun und Pasching, immer lauter die Forderung nach der Verlängerung der Bimlinie 3 bis Traun. Seitens des Landes gibt es nach wie vor keine fixe Finanzierungszusage für das 60-Millionen-Euro-Projekt. Ein Termin mit Landeshauptmann Josef Pühringer soll nun Klarheit bringen.

Während auf der Verlängerung der Bimlinie 3 bis aufs Harter Plateau die CityRunner ihre Testfahrten ziehen und im neuen Tunnel am Dienstag für den Notfall geübt wurde, schwebt der weitere Trassenbau bis Traun nach wie vor im Ungewissen.

"Wir haben Angst, dass wir auf der Strecke bleiben. Wir brauchen so rasch als möglich die Finanzierungszusage, damit wir entsprechende Vorbereitungen treffen können", fordert der Trauner ÖVP-Gemeinderat Heribert Hoflehner. Gemeinsam mit Ortschef Harald Seidl (SPÖ) erhofft er sich bei dem Termin mit Landeshauptmann Pühringer und Verkehrslandesrat Hermann Kepplinger (SPÖ) eine Finanzierungszusage.

Kepplinger vertröstet
Doch Kepplinger zeigt sich wenig zuversichtlich: "Derzeit gibt es zur Finanzierung kein grünes Licht vom Referenten. Spätestens bis zur Eröffnung der neuen Linie am 13. August möchte ich klare Aussagen zur Verlängerung treffen können."

Ungeduldig zeigt sich auch der Paschinger Bürgermeister Peter Mair: "Die Nachfrage bei den Bewohnern ist groß. Wir müssen eine attraktive Öffi-Verbindung nach Linz anbieten."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.