So, 19. August 2018

'Wohnpartner'-Bilanz

03.05.2011 14:12

Lärm als häufigster Konfliktherd im Gemeindebau

Wenn es laut wird, hört sich die gute Nachbarschaft oft schnell auf. Das geht auch aus der ersten Bilanz des Wiener Gemeindebau-Services "Wohnpartner" hervor. Die Einrichtung hat im Vorjahr rund 29.000 konkrete Fälle bearbeitet, 4.700 davon betrafen Probleme mit den Nachbarn. Lärm war dabei in mehr als 50 Prozent der Fälle Auslöser für Streitigkeiten, wie Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SP) am Dienstag berichtete.

"Die vorrangige Aufgabe der Wohnpartner ist die Vermeidung von Konflikten", betonte der Ressortchef. Das Nachbarschafts-Service wurde im Wahljahr 2010 ins Leben gerufen - und bietet sowohl fixe Anlaufstellen als auch mobile Beratung.

Der Großteil der rund 29.000 Fälle konnte ohne intensivere Vermittlungstätigkeit bearbeitet werden. Lediglich bei 300 war eine Mediation nötig. Die Wohnpartner haben weiters 232 Projekte in den kommunalen Wohnanlagen ins Leben gerufen und 1.200 Versammlungen von Mietern organisiert.

Wohnpartner-Standorte auf 19 erweitert
Nun wird das Netz erweitert: Im ersten Halbjahr 2011 werden zwei neue Lokale eröffnet, nämlich im 2. und 10. Bezirk. Damit erhöht sich die Zahl der Wohnpartner-Standorte auf insgesamt 19. Dazu gibt es auch noch die mobile Betreuung, die "Wohnpartner unterwegs". Deren Mitarbeiter sind in der wärmeren Jahreshälfte im Einsatz, vor allem in den Abendstunden.

Denn zu dieser Zeit kommt es des öfteren zu Meinungsverschiedenheiten was die Nutzung der Grün- und Freiflächen anbelangt. Sprich: Es geht auch hier meist um, wie es hieß, "unterschiedliches Lärmempfinden". Die mobilen Partner versuchen, hier zu vermitteln.

Zu den Nachbarschaftsprojekten, die heuer organisiert werden, gehört unter anderem ein Gemeindebauquiz, der Besuch prominenter Persönlichkeiten mit Migrationshintergrund, den Ausbau des Gemeindebauchores sowie die Aktion "Urlaub im Gemeindebau". Dabei werden jedoch keine Pauschalreisen in die städtischen Wohnanlagen, sondern Freizeitaktivitäten für Mieter angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.