15.01.2022 08:30 |

Nationalrat stimmt ab

Bitschi für „Ländle-Allianz“ gegen Impfpflicht

Der blaue Landeschef Christof Bitschi hofft, dass es bei der anstehenden Abstimmung über die Impfpflicht Gegenstimmen aus dem Ländle gegen wird. Parteigenosse Reinhard Bösch hat bereits sein Veto angekündigt, ebenso NEOS-Mandatar Gerald Loacker. Reinhold Einwallner (SPÖ) ist noch unentschlossen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Definitiv für die Impfpflicht stimmen wird Nina Tomaselli (Grüne): „Bei der Pandemie gilt dasselbe wie im Kampf gegen den Klimawandel: Wir sollten auf die Wissenschaft vertrauen“, meint die Nationalrätin. Niemand hätte eine Pflicht gewollt, doch allein mit Freiwilligkeit sei keine hohe Impfquote zu erreichen. Dies sieht Norbert Sieber (ÖVP) ähnlich. „Die Impfquote ist so unterm Hund, dass ich keine Alternative zur Impfpflicht sehe.“ Vor allem bei den Altersgrenzen sieht der Bregenzer aber noch Verbesserungsbedarf.

Zitat Icon

Bei der Pandemie gilt dasselbe wie im Kampf gegen den Klimawandel: Wir sollten auf die Wissenschaft vertrauen

Nina Tomaselli, Nationalratsabgeordnete der Grünen

Bis am Donnerstag im Nationalrat abgestimmt wird, könnte sich der Gesetzesentwurf noch ändern. Diese Ergebnisse will Reinhold Einwallner abwarten und dann entscheiden, wie er abstimmt. Für den FPÖ-Chef Bitschi ist hingegen schon jetzt klar: „Es geht bei der Freiwilligkeit der Impfung um ein wesentliches Grund- und Freiheitsrecht, das es zu verteidigen gilt und nicht um eine Parteilinie.“ Die Impfpflicht würde die Gesellschaft nur weiter spalten.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).