Mo, 20. August 2018

"Heiße" Bilanz

01.05.2011 17:46

Trockenheit und Hitze: Sommer schon im April

Tirol hat heuer einen Start in den April erlebt, der an den Sommer erinnert: Bereits am 2. April wurde mit 25,8 Grad in Innsbruck ein sogenannter Sommertag registriert, die fünf heißesten Orte Österreichs lagen in Tirol. Am 7. April wurden in Innsbruck 28,8 Grad gemessen. Neben der Hitze registrierten Meteorologen extreme Trockenheit!

"Im April waren von den 30 Tagen 26 gegenüber dem langjährigen Schnitt zu warm", weiß der Meteorologe Georg Erlacher von der ZAMG Innsbruck und führt weiter aus: "Der Monat war um rund 3,7 Grad zu warm. An der Wetterwarte am Flughafen verzeichneten wir drei Sommertage mit über 25 Grad - normal ist es nur einer."

Noch deutlicher verspürte man den Sommer in der Innenstadt: An der Messstelle der Universität Innsbruck in der Schöpfstraße wurden gleich acht Sommertage gezählt, normal sind es nur drei. "Ungewöhnlich ist auch, dass diese Hitze schon zu Monatsbeginn kam. Die 28,8 Grad am 7. April wurden seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1877 nie erreicht", führt Erlacher aus. Das Tagesmittel lag an jenem 7. April bei 18,0 Grad und damit um 9,7 Grad über dem langjährigen Schnitt: Diese 18,0 Grad werden normal im Juni/Juli gemessen. Zum Vergleich hier der 30. April: Das Tagesmittel betrug 14,5 Grad - immer noch 3,0 Grad zu warm!

An insgesamt zehn Messstellen der ZAMG wurde im April ein Sommertag gemessen, wobei dies in Umhausen, Imst, Rinn und Prutz erstmals der Fall gewesen ist. Nur so nebenbei: Die tiefste Temperatur in einer Ortschaft wurde am 14. April in Obergurgl mit minus 7,4 Grad gemessen, auf dem 3.440 Meter hohen Brunnenkogel im Pitztal waren es hochwinterliche minus 18,9 Grad!

Die Sonne schien laut Erlacher im April um 80 bis 100 Stunden länger als normal: In Innsbruck 273 Stunden, in Sillian 271 Stunden. Fast in ganz Tirol war es deutlich zu trocken: In Nauders wurden im gesamten April nur 2,3 Liter, in Virgen 2,8 Liter und in Innsbruck 17,0 Liter (statt normal 58,0 Liter) gemessen.

Jetzt folgt kalte Dusche
Am Montag soll es nochmals recht warm werden, ehe am Dienstag die kalte Dusche folgt. Erlacher sieht eine massive Kaltfront auf Nordtirol zukommen - die Schneefallgrenze soll bis gegen 1.000 Meter sinken. Auch der Mittwoch dürfte noch recht unfreundlich ausfallen, ehe es ab Donnerstag eine Wetterbesserung geben soll. Für den Freitag werden dann Sonnenschein und Temperaturen schon wieder um die 17 Grad erwartet.

von Günther Krauthackl, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.