Nach Erfolg im Herbst

Ein Quintett muss sich jetzt aufdrängen

Nicht alle Salzburger konnten im erfolgreichen Herbst überzeugen. Fünf Bullen sollten ihre Chancen in Frühjahrsvorbereitung nutzen. Heute startet der Serienmeister mit Corona-Tests aus Winterpause.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Neues Jahr, neues Glück. Dieses Motto sollten sich einige Bullen vor dem heutigen ersten Treffen im Trainingszentrum in Taxham ganz besonders zu Herzen nehmen. Denn obwohl der Großteil der Jaissle-Elf einen starken Herbst gespielt hat, gibt es im Salzburg-Kader auch einige „Problemkinder“, die zuletzt hinter den Erwartungen geblieben sind. In der kommenden Frühjahrsvorbereitung, die heute zunächst mit obligatorischen Corona-Tests startet, muss sich folgendes Quintett daher richtig aufdrängen:

Nico Mantl: Der hoch veranlagte Torhüter kam mit vielen Vorschusslorbeeren letzten Winter für zwei Millionen Euro aus Unterhaching. Im Sommer hätte er die Nummer eins werden sollen, der Deutsche verlor den Kampf ums Leiberl aber gegen Philipp Köhn. Da Trainer Jaissle aber auch schon betont hat, dass die Nummer eins nicht in Stein gemeißelt sei, könnte sich Mantl mit einer starken Vorbereitung eine gute Ausgangslage erarbeiten.

Antoine Bernede: Der Franzose war wohl die größte Enttäuschung im Herbst, stand häufig nicht einmal im Kader. Vor seinen schweren Verletzungen galt der defensive Mittelfeldspieler noch als kommender Millionenabgang. Bernede muss sich seinen Platz in der gut besetzten Bullen-Zentrale wieder erkämpfen, das Potenzial dafür hätte er allemal.

Junior Adamu: Nach einer erfreulichen Leihe bei St. Gallen in der Schweiz kam der flinke Stürmer mit großen Ambitionen zurück nach Salzburg. Gegen die Überflieger Adeyemi und Okafor konnte sich der 20-Jährige aber nie wirklich durchsetzen, erzielte auch nur vier Tore. Der Jungnationalspieler muss sich steigern, wenn er mehr Spielzeit erhalten will. Mit Koita kommt nun auch noch ein weiterer Konkurrent zurück.

Bernardo: Konnte nur selten überzeugen, fiel eher durch Verletzungen als durch Leistungen auf. Der Brasilianer fand nie so richtig zu seiner Form, kann, wenn er fit ist, aber ein wichtiger Teil des Teams sein.

Kilian Ludewig: Dürfte einigen Salzburg-Fans gar kein Begriff sein, da er insgesamt nur zweimal zum Einsatz kam. Auf seiner Position gibt es an Mentalitätsmonster Kristensen kein Vorbeikommen. Muss mehrere Gänge zulegen, wenn er eine ernsthafte Option für Jaissle sein will.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol