So, 19. August 2018

Aussicht weg

27.04.2011 15:59

Vergrößerte Abflughalle erregt Gemüter am Airport

Die in den vergangenen Monaten vergrößerte Abflughalle am Innsbrucker Airport ruft auch Kritiker auf den Plan. Wie Beschäftigte des Flughafenrestaurants berichteten, würden sich Flughafenbesucher wie Reisende darüber ärgern, dass ihnen durch eine Glasfront die früher uneingeschränkte Sicht auf das Flugfeld verwehrt werde. Die Flughafenleitung verwies auf einen nötigen "Sicherheitsaspekt" und strich hervor, das man im Vergleich zu anderen Flughäfen dem Flugbetrieb in Innsbruck immer noch sehr nahe komme.

"Es ist eine Katastrophe. Jeden Tag hören wir Beschwerden. Mitunter werden die Beschäftigten sogar angeschnauzt", sagte beispielsweise eine langjährige Mitarbeiterin des Flughafenrestaurants. Auf der Terrasse würden viele Besucher sogar auf den Bänken stehen, um die am Flugfeld stehenden Flugzeuge zu sehen oder den Passagieren zuwinken zu können. "Die Einzigartigkeit des Flughafens ist weggefallen", ortete die Frau Nachteile, die durch das im vergangenen Dezember erfolgte Hochziehen der Glasfront entstanden seien.

"Man sieht die Flugzeuge weiterhin gut starten und landen. Lediglich das Zuwinken ist nicht mehr in dem Maße möglich wie vorher. Aber dafür hat man das tolle Bergpanorama unmittelbar vor Augen", erklärte Flughafen-Pressesprecher Patrick Dierich. Die Terrasse habe man in der ursprünglichen Form "nicht mehr ewig so halten" können. Außerdem sei auch "der Sicherheitsaspekt mit ein Grund" für den Zubau der Glashalle gewesen. Zuvor sei an derselben Stelle lediglich ein Blechdach angebracht gewesen.

Engpässe zu Stoßzeiten
Der Zubau am Innsbrucker Flughafen wurde im vergangenen Dezember fertiggestellt. Zuvor war es in den Stoßzeiten im Winter immer wieder zu Engpässen gekommen. Im Jahr 2010 wurde zum ersten Mal über eine Million Passagiere gezählt. Nach Salzburg ist Innsbruck der größte Bundesländer-Flughafen. Beschäftigt werden 140 Mitarbeiter, im Winter wird diese Zahl fast verdoppelt. Am Flughafen arbeiten insgesamt (Airlines, Polizei, Zoll etc.) rund 1.300 Personen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.