30.12.2021 08:05 |

Zahlreiche Mythen

„Wir sind Glücksbringer zum Angreifen“

Zu Neujahr haben sie wieder Hochsaison, die Rauchfangkehrer, und zwar als Glücksbringer. Auch Volker Brandtner aus Gmünd ist Mitglied dieser alten Zunft, um die sich zahlreiche Mythen ranken.

„Halt, warten Sie!“ – Schon unzählige Male hat Volker Brandtner diesen Satz gehört. Für ihn ist es nichts Ungewöhnliches, wenn sich ihm Fremde nähern, um ein bisschen Glück von ihm zu erhaschen.

„Leute stürmen regelrecht auf uns zu, wenn sie uns sehen – besonders Urlauber auf der Alm“, erzählt der Rauchfangkehrermeister, der seit 2003 das seit mehr als 40 Jahre bestehende Unternehmen seines Vaters führt.

Zitat Icon

Viele wollen uns berühren – vor allem unsere Knöpfe auf unseren Arbeitsjacken, die ja Glück bringen sollen.

Volker Brandtner aus Gmünd

Der Liesertaler ist stets gut gelaunt und zum Scherzen aufgelegt: „Dabei ist schon der eine oder andere Knopf spurlos verschwunden.“

Glück im Lotto
Um das Glück in die eigenen vier Wände zu locken, holen sich viele die schwarzen Männer auch in die Stube. „Und wenn wir sie besucht haben, versuchen sie ihr Glück im Lotto. Einige behaupten, das nütze was.“

Tiere werden gerettet
Richtige Glücksbringer sind Brandtner und sein fünfköpfiges Team aber auch für die Tiere. „Wir werden oft angerufen, um Katzen, Mäuse und Vögel aus Kaminen zu befreien“, so der 39-Jährige, der seinen Job wirklich liebt: „Wir sorgen nämlich nicht nur für die Sicherheit der Menschen, sondern auch für glückliche Momente.“

Warum sind Rauchfangkehrer Glücksbringer?
Brandtner: „Verstopfte Kamine waren im Mittelalter nicht nur ärgerlich, sondern gefährlich. Es konnte nicht gekocht werden – und die Brandgefahr war hoch. Zu Hilfe kamen da Wanderarbeiter, die damals schon als Glücksbringer bezeichnet wurden.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)