So, 19. August 2018

Alitalia-Maschine

25.04.2011 08:36

UNO-Mitarbeiter wollte Flugzeug entführen

Flugbegleiter der italienischen Airline Alitalia haben am Sonntagabend die Entführung ihres Linienflugs nach Libyen vereitelt. Ein 48 Jahre alte Kasache, der zur Delegation seines Landes bei der UNO-Kulturorganisation UNESCO in Paris gehört, hat auf dem Weg von Paris nach Rom eine Stewardess mit einer Nagelfeile angegriffen. Der "offensichtlich verstörte" Mann aus Kasachstan wurde jedoch überwältigt.

Der Angreifer setzte der Stewardess ein Taschenmesser mit einer etwa 10 Zentimeter langen Klinge an den Hals, wie die Polizei bestätigte. Zuvor war von einer Nagelfeile berichtet worden. Der Mann verlangte, die Route des Flug AZ 329 umgehend zu ändern und statt Rom Tripolis in Libyen anzufliegen. Nachdem er überwältigt worden war, verabreichte ihm ein Arzt, der zufällig an Bord war, ein Beruhigungsmittel. Die nach Medienangaben um 20.24 Uhr in Paris gestartete Maschine sei dann planmäßig auf dem römischen Flughafen Fiumicino gelandet, wie es hieß. Die 131 Passagiere kamen mit dem Schrecken davon.

"Er hielt der Stewardess das Messer an die Kehle, ohne ein Wort zu sagen - und lachte und lachte. Ich hatte große Angst", erzählte eine Französin nach der Landung. Der Mann wurde der Flughafenpolizei übergeben. Nach einem fünfstündigen Verhör befinde er sich nun im Gefängnis von Civitavecchia. Ihm würden unter anderem Freiheitsberaubung und versuchte Flugzeugentführung zur Last gelegt, hieß es.

Entführer bisher nicht auffällig geworden
Der Entführer lebte nach Polizeiangaben bisher mit Frau und Kindern in Paris. Er sei noch niemals zuvor in Italien gewesen und auch nicht kriminell auffällig geworden. In Rom buchte er dem Bericht zufolge kein Hotelzimmer und hat auch keine Kontaktpersonen in Italien. Die französischen Behörden wurden in die Untersuchung des Vorfalls eingeschaltet. Medien berichteten, dass er zuletzt unter Depressionen gelitten habe. Warum er nach Tripolis fliegen wollte, blieb unklar.

Die angegriffene Stewardess wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Sie habe leichte Verletzungen am Hals davongetragen, ihr Zustand sei jedoch nicht besorgniserregend. Weitere Einzelheiten über die Motive der Tat wurden nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutscher Cup
Trimmel mit Eigentor, Gladbacher Rekordsieg
Fußball International
Zoff wegen Doku
Fehlende Klasse? Guardiola antwortet Mourinho!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Nürnberg holt japanischen Teamspieler Kubo
Fußball International
Premier League
Manchester United blamiert sich bei Underdog
Fußball International
Ramsebner-Traumtor
Last-Minute-Wahnsinn! LASK schockt Rapid
Fußball National
Edomwonyi-Doppelpack
Austria schießt Admira mit 4:0 ab
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.