26.12.2021 06:00 |

Neu auf Netflix

Glamour, Gewalt & Glühwein bei „Kitz“

Teenie-Drama ist auf den Streamingdiensten angesagt - mit „Kitz“ startet am 30. Dezember eine Produktion des Genres auf Netflix, in der die Tiroler Berge als Kitsch-Kulisse dienen.

Themen, welche die Region wirklich betreffen, sind in dem neuen Teenie-Drama nicht vorhanden. Bis auf ein zwei Seitenhiebe in Richtung der konfliktreichen Beziehung zwischen Einheimischen und Touristen spürt man Österreich in „Kitz“ kaum. Die wenigen Dialekt-Wörter, die sich zwischen englische Jugendvokabeln und exaltiertes Hochdeutsch mischen, wirken nur peinlich bemüht.

Über einen gewissen Sog verfügt die Serie aber durchaus, sie ist flott, emotional und niemals fad. Die jungen Schauspieler zeigen, dass sie einiges können. Allen voran Sofie Eifertinger, die eine facettenreiche Lisi formt, und Ben Felipe als schwuler Bauernsohn Hans. Zoran Pingel spielt seinen Geliebten Kosh mit ein bisserl gar viel Exaltiertheit, aber Bless Amada zeigt mit seiner sensiblen Darstellung des Dominik für die Zukunft auf.

Bei Valerie Huber bröckelt die Fassade
Valerie Huber (erst vor Kurzem in „Klammer - Chasing the Line“ als Freundin und spätere Ehefrau von Ski-Legende Franz Klammer im Kino zu sehen gewesen) mimt die oberflächliche Vanessa, deren Fassade im Lauf der Serie bröckelt: „Hinter der toughen jungen Frau steckt ein fragiles, verletzliches Mädchen. Es war mir besonders wichtig, die Entwicklung dieser Figur darzustellen“, so Huber im Interview mit der „Krone“. Ihre Zukunft sieht sie aber nicht unbedingt in Rollen wie diesen, denn: „Ich würde gerne einmal eine historische, starke Frau verkörpern. Ich möchte Teil von kritischen, tiefgründigen Projekten sein, will die Menschen zum Nachdenken anregen.“

Nach „Freud“ ist „Kitz“ nun die zweite Netflix-Produktion mit Österreich-Fokus - mit Spannung erwartet wird zudem die neue Serie „The Empress“ über Kaiserin Sisi. Sie soll im Frühjahr 2022 starten und ist bereits abgedreht. Ein genauer Termin fehlt noch. Österreich ist also kein komplett blinder Fleck mehr beim Streamingriesen. Wohl aber ein recht klischeebehafteter. Aber davon können auch die Franzosen ein Lied singen, wenn „Emily in Paris“ mit Croissant in der Hand die große Liebe sucht.

Die Streaming-Tipps der Woche von Jasmin Gaderer und Kálmán Gergely lesen Sie jede Woche am Sonntag in der„Krone“ und Online auf krone.at!

Von Netflix über Amazon Prime, Sky X bis hin zu Disney+: Jana Pasching präsentiert in „Stream On“ auf krone.tv die Highlights der Woche auf den Streaming-Plattformen. Dieses Mal unter anderem: „Kitz“, „Don‘t look up“ und „Stirb Langsam“.

Kalman Gergely
Kalman Gergely
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Jänner 2022
Wetter Symbol